boss - NEWS
Mittwoch 17.02.2016 10:49:12

Aktion Handschreiben 2020 vorgestellt

Richtig schreiben lernen - dafür setzt sich der Didacta Verband und das Schreibmotorik Institut bei der Aktion Handschreiben 2020 ein. Foto: Thommy Weiss, pixelio.de
Mehr als 96 % der Eltern halten schreiben lernen mit der Hand heutzutage noch für wichtig, fast zwei Drittel davon sogar für sehr wichtig. Über 23 % der Eltern stellen allerdings fest, dass ihre Kinder Probleme haben, mehr als 30 Minuten am Stück zu schreiben. Dies sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter Eltern in Deutschland, die das Schreibmotorik Institut, mit Unterstützung des Bundeselternrates, durchgeführt hat (weitere Ergebnisse unter www.schreibmotorik-institut.com). Die Probleme sind Anlass für die Konstituierung der „Aktion Handschreiben 2020“, die eine verbesserte Förderung der Schreibmotorik in den Kitas und Grundschulen etablieren möchte. Gründungsmitglieder des Bündnisses, das jetzt im Rahmen einer Pressekonferenz auf der Didacta vorgestellt wurde, sind der Didacta Verband sowie das Schreibmotorik Institut. Der Vorstand des Bundeselternrats unterstützt das Bündnis. Dr. Christian Marquardt, Wissenschaftlicher Beirat des Schreibmotorik Instituts, meint: „Das Ausmaß an Problemen beim Schreibenlernen ist besorgniserregend. (…) Hier wird das Schreibmotorik Institut mit Informations- und Übungsmaterialien intensiver tätig werden." Ziel der „Aktion Handschreiben 2020“ ist es, bis 2020 ein flächendeckendes Programm zur verbesserten Förderung des Handschreibens in Kitas und Schulen zu etablieren. Ein jährlich herauszugebender Bericht wird die Arbeit der „Aktion Handschreiben 2020“ dokumentieren und Fortschritte beziehungsweise Handlungsbedarfe aufzeigen. Das Bündnis versteht sich als offener Zusammenschluss, der gerne weitere Partner aufnimmt. Gründungsmitglieder sind der Didacta Verband der Bildungswirtschaft, der die Interessen von mehr als 250 Unternehmen und Organisationen im In- und Ausland vertritt, sowie das gemeinnützige Schreibmotorik Institut, Heroldsberg, das sich – unterstützt vom Schreibgerätehersteller Stabilo – mit der Forschung auf den Gebieten der Schreibmotorik und der Schreibergonomie beschäftigt.
Drucken
Anzeige