boss - NEWS
Freitag 02.02.2018 15:50:00

PBS-Großhandlung Stülten ist insolvent

Vergangene Woche hat die PBS-Großhandlung Stülten einen Antrag auf Eröffnung eines vorläufigen Insolvenzverfahrens eingereicht.
Foto: Thorben Wengert/pixelio
Die PBS-Großhandlung Stülten aus dem niedersächsischen Stade hat am 22. Januar Antrag auf Eröffnung eines vorläufigen Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht Stade eingereicht. Geführt wird das Unternehmen von den drei Brüdern Wilhelm, Detlef und Burkhard Stülten. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter ist der Rechtsanwalt Dr. Gideon Böhm der Kanzlei Münzel-Böhm aus Hamburg, bestellt worden. Die Wilhelm Stülten GmbH ist ein Familienunternehmen in dritter Generation mit einer über 75-jährigen Firmengeschichte in Stade. Auf der Website beschreibt man sich selbst als Großhandlung für Papier- und Schreibwaren, Bürobedarf, Hobby- und Bastelartikel, Spielwaren, Haushalts- und Kurzwaren, Saisonartikel, Verpackungen für Lebensmittel sowie Gastronomiebedarf. Im Lebensmittelhandel ist man gelisteter Lieferant bei Edeka sowie Bartels-Langness (Bela). Zu Bela gehören beispielsweise die Famila Warenhäuser sowie die Markant-Märkte. Stülten ist Mitglied in den beiden Kooperationen Inter-ES und Interpack.
Drucken
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren