boss - NEWS
02.08.2019 08:44:00

Soennecken kompensiert mit Kyocera-Projekt CO2

Fotos

(von links) Markus Steinkamp, geschäftsführender Gesellschafter der Heinrich Wietholt GmbH, Kyocera-Gebietsverkaufsleiter Holger Vermeulen, Soenneckens Vorstandssprecher Dr. Benedikt Erdmann und Christof Rösch, Bereichsleiter Drucken & Kopieren.
6,1 Tonnen kompensiertes CO2 innerhalb eines Jahres beurkundete Kyocera Soennecken durch die Teilnahme am „Print Green“-Projekt – das entspricht in etwa dem, was ein Einfamilienhaus mit Ölheizung im Jahr oder ein Auto auf 30.000 Kilometern an Ausstoß produzieren. Kyocera-Gebietsverkaufsleiter Holger Vermeulen überreichte dafür symbolisch eine Urkunde an Soennecken Vorstandssprecher Dr. Benedikt Erdmann und an Christof Rösch, Bereichsleiter Drucken & Kopieren. „Jeder sollte seinen Beitrag zur Erhaltung unserer empfindlichen Umwelt leisten“, sagte bei der Urkundenübergabe Markus Steinkamp, geschäftsführender Gesellschafter der Heinrich Wietholt GmbH, die Soennecken im druckenden Umfeld beliefert. Hintergrund ist, dass Soennecken seit einem guten Jahr Kyocera-Toner einsetzt, bei dem alle CO2-Emissionen, die bei Rohstoffgenerierung, Produktion, Verpackung, Transport und Verwertung entstehen, im Klimaschutzprojekt von myclimate „Kocher für Kenia“ kompensiert werden. Die Teilnahme am Projekt erfolgt innerhalb des 2018 gestarteten Druckerkonzepts, das auf Einsparung und Vereinheitlichung im Druckerbestand setzt. Durch entsprechende Maßnahmen wird bei Soennecken insgesamt weniger gedruckt und durch ein intelligentes Druckmanagement konnten 63 % der Arbeitsplatzdrucker eingespart werden. Das Konzept ist Teil der Soennecken-Digitalisierungsstrategie.

Drucken