bossticker ONLINE -Nachrichten http://www.bossticker.de boss - Bürowirtschaft International de Friday, 30 Sep 2022 11:06:30 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55627 Neuer Streit-Standort offiziell eröffnet Kunden, Lieferanten und viele weitere Kooperationspartner waren am 23. September eingeladen, das neue Firmengelände des Bürodienstleisters Streit in Gengenbach kennenzulernen und damit hinter die Kulissen von Streit zu schauen. Die Gäste konnten die neue Arbeitswelt #Newwork sowie das moderne Lager- und Logistikzentrum in Augenschein nehmen. Ergebnis: Die zahlreichen Besucherinnen und Besucher ließen sich von Roboter-gesteuerten logistischen Abläufen sowie von Wohlfühl-Arbeitsplätzen und perfekt aufeinander abgestimmten digitalen Prozessen begeistern. "Es war für alle ein besonderer Moment, die neuen und offen gestalteten Arbeitsräume sowie die vollautomatisierte Autostore-Anlage hautnah im Einsatz zu erleben", so Geschäftsführer Rudolf Bischler, "für viele war es ein echter Aha-Effekt". Auch Geschäftsführer Marc Fuchs, der wie alle anderen auch auf diese offizielle Eröffnung hin gefiebert hatte, betont: "Wir freuen uns wirklich sehr, dass wir diesen wichtigen Meilenstein der Streit Transformation mit all unseren zahlreich erschienenen Gästen feiern durften". Exklusive Rundgänge, Infostände, Impulsvorträge sowie Keynote Speaker sorgten für viel Inspiration und Information.]]> Friday, 30 Sep 2022 11:06:30 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55627 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55626 Spots für Nachhaltigkeit auf den Frankfurter Messen Die unterschiedlichen Facetten von Nachhaltigkeit stehen bei den Konsumgütermessen Ambiente, Christmasworld und Creativeworld im Mittelpunkt. Dies gelingt sowohl mit dem Programm Ethical Style, an dem sich nun neu auch die Aussteller der Christmasworld und Creativeworld beteiligen können, als auch durch Spots auf dem Messegelände, die nachhaltige Produkte in ihrer Vielfalt ins Rampenlicht rücken. Immer mehr Menschen werden achtsamer und kritischer beim Einkauf, sind meist gut informiert und fragen nach Herkunft, Herstellungsbedingungen sowie Materialien und Hintergründe der angebotenen Produkte. Eine wachsende Anzahl an Anbietern stellt sich darauf ein - parallel dazu rücken die Frankfurter Konsumgütermessen das Thema Nachhaltigkeit weiter in den Fokus. Dazu zählt das bewährte Special Interest Ethical Style der Ambiente, das 2023 auch auf den Fachmessen Christmasworld und Creativeworld zu finden sein wird. Als kuratierte Auswahl lenkt Ethical Style die Aufmerksamkeit auf Anbieter, die einen besonderen Beitrag im Bereich Nachhaltigkeit leisten. Für die Programme bewerben kann sich jeder Aussteller der Ambiente, Christmasworld und Creativeworld. Die Bewerbungen können in einer oder mehreren dieser sechs Kategorien eingereicht werden: • Eco-Friendly Material • Eco-Optimised Production • Fair & Social Production • Re-/Upcycling Design • Handmade Manufacturing • Sustainable Innovation Ökologisch und sozial verträglich produzierende Aussteller, die aufgrund ihrer Bewerbung von der Jury ausgewählt werden, erhalten eine Ethical Style-Markierung in der Online-Ausstellersuche sowie eine Markierung an ihrem Stand vor Ort. Darüber hinaus wird es auf dem Messegelände erstmals vier Ethical Style-Spots geben: je einen in Ambiente Dining, in Ambiente Giving/Living, auf der Creativeworld und der Christmasworld. Dort finden die Fachbesucher jeweils sechs Themeninseln zu den oben genannten Kategorien, die mit Produkten der Aussteller bestückt sind. Die Bewerbungsfrist endet am 18. November 2022.]]> Friday, 30 Sep 2022 9:48:08 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55626 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55625 Unite für Steuertransparenz ausgezeichnet Unite wurde aktuell von der Fair Tax Foundation mit dem Siegel "Fair Tax Mark” ausgezeichnet. Es ist damit das erste Plattformunternehmen, das diese internationale Anerkennung für Steuertransparenz erhält. Gleichzeitig ist Unite das erste multinationale Unternehmen mit Sitz in Deutschland, welches das Siegel bekommt. Unite hat sich nachweislich zu einem verantwortungsvollen Steuerverhalten, finanzieller Transparenz und Offenlegung des wirtschaftlichen Eigentums verpflichtet. Das Unternehmen hat unter anderem eine verbindliche Steuerpolitik für seine Organisation festgelegt, in der sich Unite ausdrücklich gegen Steuervermeidung und die künstliche Inanspruchnahme von Steueroasen ausspricht. Das jährlich neu geprüfte Siegel "Fair Tax Mark” unterstreicht das Engagement von Unite für ein transparentes und verantwortungsvolles Steuerverhalten. Ebenso bestätigt es den ethischen Umgang mit der Körperschaftsteuer, die Unite nachweislich zahlt. Die Körperschaft- und Gewerbesteuer sind von grundlegender Bedeutung, um soziale und wirtschaftliche Ungleichheiten in der Gesellschaft auszugleichen. Durch die rechtmäßige Abführung von Steuern helfen Unternehmen den Gemeinden, in denen sie tätig sind, dabei, wertvolle öffentliche Dienstleistungen zu erbringen. Außerdem tragen sie zu einer Infrastruktur bei, die allen zugutekommt. "Weltweit verlagern multinationale Unternehmen jedes Jahr fast 40 % ihres Gewinns in Steueroasen. Davon sind ganze 70 Mrd. Euro Gewinne aus Deutschland, was die Unternehmenssteuereinnahmen um 21 Mrd. Euro verringert", erklärt Paul Monaghan, CEO Fair Tax Foundation. "Unite ist mit seinem verantwortungsvollen Steuerverhalten und seiner finanziellen Transparenz ein Vorbild für andere Unternehmen. Hier macht man seine Steuerabgaben öffentlich zugänglich - und zwar für jedes Land, in dem man tätig ist. Zudem legt Unite auch detaillierte Informationen zu Eigentumsverhältnissen offen. In einer Branche, die oft mit Steuervermeidung und Geheimhaltung assoziiert wird, sticht Unite als ein Plattformunternehmen heraus, das sich besonders für Nachhaltigkeit, Fairness und Transparenz einsetzt.” Vorstandsmitglied Peter Ledermann hebt einmal mehr das Engagement von Unite für Fairness, Gleichheit und soziale Gerechtigkeit hervor: "Fairness und nachhaltiges unternehmerisches Verhalten sind für uns essenzielle Unternehmenswerte. Wir sind stolz darauf, dass wir unsere Steuern vorgabengerecht zahlen. Und wir freuen uns, als erstes Plattformunternehmen - sowie als erstes deutsches multinationales Unternehmen - mit dem internationalen Fair Tax Mark Global Multinational Business Standard ausgezeichnet zu werden. Die Einkäufer und Anbieter, die unsere Plattform nutzen, sowie auch unsere Partner können darauf vertrauen, dass ethische Unternehmensführung und Beziehungen für uns an erster Stelle stehen." Weitere Informationen über die Fair Tax Foundation finden Sie unter fairtaxmark.net.]]> Friday, 30 Sep 2022 9:13:00 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55625 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55623 Handel will Filialnetz ausbauen Trotz der gedämpften Konsumstimmung strebt gegenwärtig die Hälfte der Einzelhandelsunternehmen die Expansion ihrer Filialen an, so ein Ergebnis des EHI-Whitepapers "Expansionstrends 2022". "Trotz hoher Bau-, Modernisierungs- und Nebenkosten will weiterhin gut jedes zweite Unternehmen sein Filialnetz ausbauen. Besonders expansiv sind die Branchen Drogerie, Gesundheit & Beauty, Möbel, Hobby & Freizeit, Gastronomie sowie der allgemeine Bedarf, wozu auch Nonfood-Discounter gehören", erklärt Lena Knopf, Projektleiterin Forschungsbereich Handelsimmobilien und Expansion beim EHI. Insgesamt geben 51 Prozent der Expansionsverantwortlichen an, zum Jahresende mehr Standorte zu haben als im Vorjahr. Mit Blick auf die Umsatzerwartung für das zweite Halbjahr geben die befragten Händler ein uneinheitliches Bild ab. Mit 38 Prozent rechnet eine Mehrheit mit steigenden Umsätzen im Vergleich zur Vorjahresperiode, 31 Prozent erwarten dagegen sinkende Umsätze. 32 Prozent glauben an stabile Umsätze.]]> Thursday, 29 Sep 2022 11:04:10 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55623 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55622 Dauerausstellung für AV-/IT-Raumlösungen Sharp NEC Display Solutions, Grunwald Display Solutions, Fröscher und Smart Perform laden gemeinsam zum "Expert Plaza" in Dreieich bei Frankfurt am Main ein: Im Rahmen einer dreimonatigen Dauerausstellung haben Fachhändler sowie Endanwender bis 15. Dezember 2022 die Gelegenheit, ganzheitliche AV-/IT-Raumlösungen live kennenzulernen und sich mit den Experten über Trends in der Büro- und Kommunikationslandschaft auszutauschen. Die Anforderungen an die Büro- und Kommunikationslandschaft verändern sich in rasender Geschwindigkeit. Um Fachhändler wie Endanwender bei diesem Wandel umfassend zu begleiten, haben sich die Projektpartner im "Expert Plaza" zusammengeschlossen. Nach dem erfolgreichen Auftakt im Juni geht die Ausstellung in eine zweite Runde und deckt unterschiedlichste Anwendungsgebiete ab: von Setups für den Showroom über Konferenzräume und Think Tanks, Besucherinformationssysteme sowie Digital Signage und Collaboration-Lösungen bis zu Systemen für den Shop Floor. Im Expert Plaza stellen die Partner so mit strategischen Kombinationen aus Möbeln und AV-/IT-Technik vor, wie kommunikative Bereiche für die hybriden Arbeitsmodelle der Zukunft ausgestattet sein müssen, damit sie die dynamische agile Zusammenarbeit nicht nur zulassen, sondern fördern. Über den gesamten Ausstellungszeitraum sind Fachhändler wie Endanwender herzlich dazu eingeladen, mit ihren Expert-Plaza-Partnern Termine für persönliche Führungen und Beratungsgespräche zu vereinbaren. Am 18. und 19. Oktober finden zudem ausgewiesene Endanwender-Tage statt, an denen alle Expert-Plaza-Partner für Gespräche zur Verfügung stehen werden. Termine für die Endanwender-Tage vereinbaren Interessenten unter folgendem Link: https://www.expert-plaza.de/.]]> Thursday, 29 Sep 2022 9:26:10 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55622 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55621 HDE fordert weitere Unterstützung für den Einzelhandel Angesichts der aktuellen Energiekrise und der Auswirkungen steigender Energiekosten mahnt der Handelsverband Deutschland (HDE) rasche staatliche Unterstützung für den Einzelhandel an. Der Verband bekräftigt seine Forderung nach temporären und schnell wirksamen Wirtschaftshilfen. Die Branche stoße ohne staatliche Unterstützungsmaßnahmen an ihre finanzielle Belastungsgrenze. "Händlerinnen und Händler sehen sich schon heute in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht. Sie leiden unter dem Kostenschock durch die Energiekrise", so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der anhaltenden Pandemie sei die Verunsicherung in der Branche bereits groß. Die Energiekrise setze den Unternehmen zusätzlich zu. "Es ist gut, dass die Bundesregierung bereits über die dringend notwendigen Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen berät. Doch die Zeit drängt", betont Genth. Der HDE fordert die Ausgestaltung eines Maßnahmenpakets zur Dämpfung der Energiekosten, das alle betroffenen Unternehmen einschließt. "Bislang sind weite Teile der Wirtschaft wie der Einzelhandel von den Entlastungsmaßnahmen ausgenommen. Hunderttausende kleine und mittlere Betriebe stehen in der schwierigen Zeit allein da. Das muss sich ändern", so Genth weiter. Nicht nur energieintensive Unternehmen sollten direkte Unterstützung erhalten. Wichtig sei zudem die maximale Ausweitung des Energieangebots unter Nutzung von Kohle, Kernenergie und Erneuerbaren. Auch die temporäre Deckelung des Strompreises sei ein sinnvolles Instrument. Ein Strompreisdeckel mache den Grundbedarf für Endverbraucher bezahlbar und könne Haushalte und Unternehmen deutlich entlasten. "Für besonders betroffene Unternehmen sind wirksame Härtefallhilfen gefragt", so Genth. Die bislang beschlossenen Entlastungsmaßnahmen für Unternehmen federten die Auswirkungen der steigenden Energiekosten nicht ansatzweise ab. Auch die Gasumlage erhöhe die Belastung weiter und müsse daher gestoppt werden. "Die Energiekrise lässt den Einzelhandel mit großer Sorge auf die bevorstehenden Monate blicken. Ohne wirksame Entlastungsmaßnahmen droht vielen Handelsunternehmen das Aus", so Genth.]]> Thursday, 29 Sep 2022 8:03:32 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55621 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55619 Ambiente mit den Trends 2023+ Die Ambiente Trends 23+ bieten einen Überblick über Neuheiten der gesamten Konsumgüterbranche - neu mit dabei sind 2023 die Trends rund um New Work und den modernen Arbeitsplatz. Die erste Anlaufstelle, um die Trends live zu erleben, ist das Trendareal im Foyer der Halle 4.1. Vom 3. bis 7. Februar 2023 bietet das Areal sowohl Fachbesuchern als auch Ausstellern wertvolle Inspirationen und tägliche Vorträge, um noch tiefer in die Trendwelten einzutauchen. Die drei Trendwelten liefern neue Impulse, regen die Kreativität an und laden ein, ungewohnte Perspektiven einzunehmen. Dabei knüpfen sie an Entwicklungen der vorigen Jahre an und führen sie überzeugend weiter. Insbesondere Nachhaltigkeit und die hiermit verbundene Materialforschung, neue ästhetische Lösungen, Handwerkskunst und digitale Innovationen finden sich wieder. Das Stilbüro Bora Herke Palmisano greift, im Auftrag der Messe Frankfurt, die relevanten Strömungen der Konsumgüterbranche auf und selektiert anhand der Trendthemen passende Produkte der Ambiente-Aussteller 2023. "Nach zwei Jahren im Ausnahmezustand stehen die Zeichen spürbar auf Neustart. Wir haben bei unseren Recherchen kraftvolle Wohnthemen gefunden, die drängende Fragen unserer Zeit ganz unterschiedlich beantworten. Allen gemein ist eine enge Anbindung an den Menschen, seine Empfindungen und sein Erleben", sagt Annetta Palmisano vom Stilbüro. Die Trends in Kürze: "unknown beauty_strange + gracious": Mixed-Reality-Ästhetik trifft das Unbekannte unknown beauty_strange + gracious heißt der erste der drei Trends. Hier spielt die Sehnsucht nach neuen, überraschenden Erfahrungen eine entscheidende Rolle. Das Unerwartete hält hier Einzug in die vertraute Lebensumgebung. Als Wohnthema hält "unknown beauty_strange + gracious" überraschende Lösungen bereit: "Hier stehen faszinierende Farbgestaltungen und unerwartete ästhetische Lösungen im Vordergrund. Situative Muster, Umgebungsreflexionen, und das Spiel mit Licht und Schatten erzeugen bemerkenswerte visuelle Effekte. Von extravagant bis bizarr, immer außergewöhnlich und auf besondere Weise glamourös", fasst Palmisano diesen Trend zusammen. "calming nature_careful + pleasant": Neue Vitalität trifft auf Naturverbundenheit Auf die besänftigende Kraft der Natur setzt der zweite Trend "calming nature_careful + pleasant". Organische Formen, sanfte Farben und ein behutsamer Umgang mit Ressourcen stehen hier ebenso im Mittelpunkt, wie die Beziehung zwischen Mensch und Natur. Die Natur wird bei dieser Trendwelt immer mit einbezogen, so auch im Büro: Auch das Arbeitsumfeld profitiert von einer klaren, ruhigen Formensprache. Fokussiert, auf das Wesentliche erscheinen Sitzmöbel, Tische und Leuchten. Biophiles Licht schenkt Büro- und Arbeitsräumen eine naturhafte Anmutung. "lasting ideas_passionate + evocative": Designikonen treffen auf das Hier und Jetzt Der dritte Trend "lasting ideas_passionate + evocative" verdichtet die Ideen herausragender Designikonen zu einem Wohnthema, das Lösungen für das Hier und Heute sucht. Die Designer erinnern sich an klassische, ikonische Designs, die Entwurfs-Ergebnisse sind aber grundsätzlich neu und modern. Grafisch und plakativ, mit starken Farben und konkreten Formen, werden Erinnerungen an Designikonen wachgerufen. Wo unsere Wohnumgebung zunehmend auch zur Arbeitsumgebung wird, werden modulare, vielfältig einsetzbare Lösungen gefunden. Weitere Informationen: https://ambiente.messefrankfurt.com/frankfurt/de.html]]> Wednesday, 28 Sep 2022 8:16:01 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55619 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55615 B2B-Plattform Orderchamp kooperiert mit Tica Der kuratierte Onlinemarktplatz Orderchamp und der niederländische Großhändler Tica Trends & Trade sind eine strategische Partnerschaft eingegangen. Zukünftig können Einzelhändler die Produkte in den Tica-Filialen physisch in Augenschein nehmen und sofort vor Ort erwerben oder später online über die Großhandelsplattform Orderchamp bestellen. Die Kooperation hat zum Ziel, Einzelhändlern in den Benelux-Ländern und Deutschland ein vollständiges Omnichannel-Einkaufserlebnis im B2B-Bereich zu bieten. Tica verfügt offline über mehr als 54.000 m² Shop-in-Shops, verteilt auf drei Cash & Carry-Center in Aalsmeer und Venlo an der niederländischen Grenze und somit in direkter Nähe zu Deutschland. Ergänzt wird das Sortiment von Orderchamps Angebot mit über 6.000 Marken, die auf der Einkaufsplattform erworben werden können. Mit der Kooperation konzentrieren sich die beiden Großhandelsexperten auf die Benelux-Länder und Deutschland. Nicht ausgeschlossen wird eine weitere Zusammenarbeit angesichts der Wachstumsambitionen beider Unternehmen, wie Rogier Uivel, stellvertretender Direktor von Tica, erläutert: "Wir sind bereit, noch mehr physische Standorte zu eröffnen und die Verbindung zwischen On- und Offline mithilfe der Technologie von Orderchamp noch besser zu gestalten." https://www.orderchamp.com]]> Tuesday, 27 Sep 2022 9:39:19 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55615 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55614 Expertenrunde zur Entwicklung von Innenstädten Die deutschen Innenstädte stehen nicht erst seit gestern vor großen Herausforderungen - dies hat sich durch die unvorhersehbaren Ereignisse in den letzten Jahren noch einmal deutlich verschärft. Themen, die gleichermaßen die Kommunen, den Handel und die Immobilienwirtschaft betreffen. Gesucht sind daher Ideen zur langfristigen Belebung der Innenstädte. Geeignete Werkzeuge werden aktuell in dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geförderten Projekt "Stadtlabore für Deutschland: Leerstand und Ansiedlung", vom Marktforschungs- und Beratungsunternehmen IFH Köln in Zusammenarbeit mit 14 Modellstädten und weiteren Partnern geschaffen - mit einer digitalen Plattform für ein nachhaltiges Ansiedlungsmanagement, das von den Kommunen gesteuert wird, in das aber alle Innenstadtakteure eingebunden sind. Im Projektbeirat sitzen Vertreter aus Ministerien, Kommunen und der Immobilienwirtschaft. Ihr gemeinsames Ziel: lebendige Innenstädte für alle! Wie kann der Wandel gelingen? Über die ersten Ergebnisse des Projekts und über Visionen für die Innenstädte sprach nun eine Expertenrunde. "Ohne Dialog und Perspektivwechsel können wir keine langfristigen und nachhaltigen Lösungen für die Innenstädte finden", sagt Dr. Eva Stüber, Mitglied der Geschäftsleitung des IFH Köln und Mitinitiatorin des Projekts. Diskutiert wurde in der Expertenrunde die Bedeutung von Zielbildern, die Relevanz von Daten und Digitalisierung sowie über Visionen und Lösungsansätze. "In vielen Stadtzentren herrscht wenig Leben. Wir müssen uns fragen: Was fehlt den Menschen vor Ort?", beschreibt Dr. Eva Stüber eine Kernfrage. Eine Bestandsaufnahme auf Basis der Befragung von 10.000 Personen zwischen 18 und 69 Jahren im Mai 2022 ergab, dass lediglich 17 % der Befragten echte Innenstadtmuffel sind und 22 % nur kommen, wenn sie ein bestimmtes Ziel haben. Aber: 40 % der Konsumenten würden sich selbst als verhinderte Innenstadtfans beschreiben und stellen damit das größte Potenzial für die Innenstadtaktivierung. Was würde sie also motivieren, sich häufiger auf den Weg in die Innenstadt zu machen? Laut Umfrage sollten folgende Nutzungskonzepte im öffentlichen Raum selbstverständlich sein: Verweilzonen (51 %), E-Ladestationen (34 %), Trinkwasserbrunnen (30 %), Spielplätze (27 %) und WLAN sowie digitale Lademöglichkeiten (27 %). Zur Umfrage gehörte ebenfalls die Skizzierung der idealen Innenstadt: Diese besteht für die Teilnehmer aus einer Mischung aus Shopping und Einkaufen (28 %), alltäglichem Einkauf (19 %), Essen und Ausgehen (17 %) und weiteren Angeboten wie Arbeiten und Lernen (16 %), Kunst und Kultur (5 %) oder Austausch und Begegnung (5 %). Weitere Informationen: www.ifhkoeln.de]]> Tuesday, 27 Sep 2022 9:31:29 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55614 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55609 Aktuelle Studie zur Welt des Metaverse Kundenansprache findet selbstverständlich (auch) digital statt. Doch während sich der Handel vielfach noch mit der Ausgestaltung und richtigen Aussteuerung der kanalübergreifenden Kundenansprache befasst, rollt schon die nächste Revolution auf die Branche zu. Dass sich die Auseinandersetzung mit dem Einstieg ins Metaverse jetzt schon lohnt, zeigen die Ergebnisse der aktuellen ECC Club Studie "Metaverse - Unendliche Weiten für den Handel?", die letzte Woche in Köln im Rahmen des ECC Forum vorgestellt wird. Aus Konsumentensicht sind Shopping und Socializing die relevantesten Dimensionen in der Virtualität. So stehen die unkomplizierte Möglichkeit sich zu vernetzen (66 %) und neue Shopping-Erlebnisse (62 %) ganz oben auf der Attraktivitätsliste. Auch beim Thema Metaverse lässt sich die zukünftige Relevanz von der aktuellen Nutzung in den USA ablesen. Dass sich das Leben zukünftig - vor allem im privaten Bereich - immer mehr auch im Metaverse abspielen könnte, zeigt der Vergleich der Befragungsergebnisse aus beiden Ländern. Während sich in Deutschland bereits rund 29 % der Befragten vorstellen können, Freunde und Familie im Metaverse zu treffen, trifft dies auf 41 % der befragten Amerikaner zu. Passend zum Socializing können sich bereits viele Konsumenten vorstellen, ihr "digitales Ich" im Metaverse zu nutzen. Glaubt man der Vorreiterrolle der USA, wird die Nachfrage nach Virtual-Reality-Brillen in Deutschland zukünftig steigen: Während erst 28 % der Menschen in Deutschland regelmäßig mit einer VR-Brille virtuelle Angebote wahrnehmen, geben 44 % der Befragten aus den USA an, regelmäßig eine VR-Brille zu nutzen. Bietet das Metaverse endlich Erlebnis im Onlineshopping? Ja, sagen 62 % der befragten Konsumenten in Deutschland und 83 % der Befragten in den USA. Konkret können sie sich vor allem Onlineshoppingtouren in virtuellen Malls, virtuelle Showrooms von Marken oder auch virtuelle Testfahrten in vorkonfigurierten Autos vorstellen. "Die Nutzung von Angeboten im Metaverse in den USA ist für deutsche Handelsunternehmen und Marken ein Fingerzeig für die Entwicklung hierzulande. Unternehmen sollten sich schon jetzt Gedanken dazu machen, wie die virtuelle Strategie der eigenen Marke aussehen könnte. Gerade für den Konsumgüterbereich oder beratungsintensive Produkte bietet die virtuelle Welt des Metaverse Möglichkeiten, die in der Onlinewelt noch schwer realisierbar sind", empfiehlt Dr. Ralf Deckers, Bereichsleiter Customer Insights am IFH Köln.]]> Monday, 26 Sep 2022 10:13:32 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55609 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55608 Global Sourcing auf der Ambiente und Christmasworld Im Sourcing-Bereich der Ambiente und der zeitgleich stattfindenden Christmasworld finden die Fachbesucher auf der größten Sourcing-Plattform außerhalb Chinas ein weltweit einzigartiges Spektrum an internationalen Produzenten. Durch die Parallelität der zwei Messen wird ein globales Angebot von Ambiente Dining, Living, Giving und Working sowie der Christmasworld in den Hallen 10 und 11.1 gebündelt - und eröffnet damit Ausstellern zusätzliche, wertvolle Kontakte und einen maximalen Internationalitätsgrad. Seit Jahren finden im Sourcing-Bereich Importeure und Hersteller zuverlässige und starke Partner für das Volumengeschäft von industriell gefertigten bis hin zu handgearbeiteten Waren aus aller Welt - viele davon wurden unter Berücksichtigung nachhaltiger Aspekte hergestellt. Die Hallen 10 und 11 schaffen mit ihrem zentralen Standort auf dem Messegelände und der direkten Verbindung zueinander kurze Wege und eine schnelle Übersicht über aktuelle Lösungen in Breite und Tiefe. "Mit der Bündelung des Angebots der beiden Leitmessen Ambiente und Christmasworld, das an einem Ordertermin abrufbar ist, schaffen wir wertvolle, neue Synergien und nie dagewesene Kontakt- und Geschäftsmöglichkeiten. Außerdem bieten wir so eine internationale Vermarktung und hohe Besucherfrequenz. Für Einkäufer, die bisher nicht global gesourct haben, wird so ein unkomplizierter Zugang zu weiteren Märkten ermöglicht. Global Sourcing ist als größte verfügbare Sourcing-Plattform außerhalb Chinas ideal, um systematisch Kontakte zu knüpfen und Containergeschäfte mit den Herstellern abzuschließen", so Philipp Ferger, Bereichsleiter Consumer Goods Fairs. Der hohe Grad an Internationalität ist einmal mehr der USP (Unique Selling Point) der Ambiente und der Christmasworld. Individualaussteller oder Organisatoren im Rahmen von Gemeinschaftsständen aus Indien, Hong Kong, Taiwan, China sowie zahlreiche Länder aus Lateinamerika, Afrika und Osteuropa präsentieren ihre vielfältigen Sortimente. So zählt die Hallenebene 10.4, neben den bereits aufgeführten Ländern, Aussteller aus Ägypten, Bangladesch, El Salvador, Ghana, Indonesien, Kambodscha, Kenia, Myanmar, Pakistan, Palästina, Peru, Philippinen, Sri Lanka, Thailand und Vietnam. Des Weiteren sind gemeinnützige Organisatoren vertreten - darunter Centre for the Promotion of Imports from developing countries (CBI) oder die World Fair Trade Organization (WFTO). Global Sourcing erstreckt sich auf der kommenden Ambiente über sechs Hallenebenen: 10.1 bis 10.4 und 11.1 für die Produktgruppen der Ambiente sowie 10.0 für die Christmasworld. In letzterer dreht sich im Bereich Christmas & Seasonal Decoration alles um Floristenbedarf über saisonale Dekoration, Weihnachtsprodukten bis hin zur Beleuchtung.]]> Friday, 23 Sep 2022 9:10:14 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55608 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55607 Messe Frankfurt mit positiven Vorzeichen Vom 3./4. bis 7. Februar 2023 finden die drei internationalen Leitmessen Ambiente, Christmasworld und Creativeworld parallel auf dem Frankfurter Messegelände statt und präsentieren dem Handel zu einem Termin im Jahr die gesamte Konsumgüterwelt. Das neue Format läuft sehr gut an: Zum jetzigen Zeitpunkt werden 4.700 Aussteller aus 80 Ländern erwartet, 85 % davon kommen aus dem Ausland. "Die Nachfrage und das große Vertrauen des Marktes sind überwältigend. Pro Leitmesse sind die internationalen Topmarken und interessante Newcomer dabei. Damit zeigen wir eine einmalige Bandbreite an Qualität und Vielfalt. Die ganze Welt ist wieder in Frankfurt Zuhause", sagt Philipp Ferger, Bereichsleiter Consumer Goods Fairs, bei einer aktuellen Presekonferenz. Der neue Bereich Ambiente Working mit der Sonderpräsentation Future of Work bietet in der Halle 3.1 Einrichtungsdesign und moderne Lösungen für Büro- und Arbeitsräume, Co-Working Spaces als auch für das (mobile) Arbeiten von zu Hause. Der Produktbereich Office ist in der Halle 4.2 untergebracht und wird die neue Heimat für internationale Anbieter von Büroausstattung, -bedarf und -technik. Aussteller wie Durable, Herma, HSM und Novus Dahle sind dabei eingebettet in die sich ergänzenden Bereiche Ambiente Living und Giving. Office ergänzt so zum einen mit seinem gewerblichen Bürobedarf das Contract Business-Angebot für die Ausstattung großer Objekte im Living-Bereich, zum anderen die Sortimente für den Einzelhandel im Giving-Bereich - mit Produkten für Schreibtisch, hochwertige Papier- und Schreibwaren, Schulbedarf sowie Geschenkartikel. Das Produktsegment Remanexpo finden Einkäufer im Congress Center mit wiederaufbereiteten Druckerverbrauchsmaterialien und -komponenten, Druckerhardware und -software sowie Umwelt- und Entsorgungsprodukte. Ferger betonte im Hinblick auf die aktuelle Corona-Lage und Energiekrise, dass die Messe auf jeden Fall stattfinden wird und die Hallen auch beheizt sein werden.]]> Thursday, 22 Sep 2022 12:11:44 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55607 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55606 Energiekosten sorgen für Existenzgefahr Die Energiekosten im Einzelhandel sind seit Jahresbeginn im Durchschnitt um knapp 150 % gestiegen. In der Folge sieht mehr als die Hälfte der Handelsunternehmen in Deutschland seine wirtschaftliche Existenz bedroht. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) unter 900 Unternehmen aller Standorte, Branchen und Größenklassen. Der HDE fordert deshalb die schnelle Ausweitung der angekündigten Wirtschaftshilfen des Staates auf Handelsunternehmen, die die enormen Energiepreissteigerungen nicht mehr stemmen können. "Viele Handelsunternehmen sehen keinen Ausweg mehr. Einerseits steigen die Energiepreise enorm, andererseits können die meisten die Kosten aufgrund des harten Wettbewerbs nicht einfach an die Kunden weitergeben", so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. So geben in der HDE-Umfrage 86 % der Befragten an, sie können steigende Energiekosten nicht oder nicht vollständig auf die Verbraucherpreise aufschlagen. Gleichzeitig wird sich das Problem steigender Energiekosten in den kommenden Wochen und Monaten weiter verstärken. So berichtet ein Viertel der Einzelhändler von Problemen bei der Verlängerung bestehender Verträge oder bei Neuabschluss. Und mehr als 90 % rechnen dauerhaft mit höheren Energiekosten. Dementsprechend planen mehr als drei Viertel verstärkte Energiesparmaßnahmen. Wie akut die Lage ist, wird auch dadurch deutlich, dass sich 22 % der Handelsunternehmen durch die Energiekosten bereits kurzfristig (in den kommenden zwölf Monaten) in Existenzgefahr sehen. Insgesamt sieht sein Unternehmen mehr als jeder zweite Händler durch die Preisanstiege bei Energie in Gefahr. "Nach den für viele Händler harten beiden Coronajahren mangelt es vielerorts an finanziellen Rücklagen, um die Energiepreisentwicklung kurzfristig auffangen zu können. Deshalb muss der Staat nun auch dem Einzelhandel unter die Arme greifen", so Genth weiter. Zudem spürt die Branche die konjunkturelle Eintrübung bereits jetzt sehr deutlich. Für das zweite Halbjahr rechnet der HDE deshalb für den Einzelhandel insgesamt mit einem realen durchschnittlichen Umsatzrückgang von fünf Prozent zum Vorjahr. In einzelnen Branchen, insbesondere dem innerstädtischen Nonfoodhandel, liegt der Umsatz jedoch immer noch um bis zu 20 % unter dem Vorkrisenniveau aus 2019.]]> Thursday, 22 Sep 2022 9:12:36 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55606 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55596 Gute Stimmung auf der EK Live Gut 3.000 Fachbesucher aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Schweiz und Frankreich zählte die EK auf der Herbstmesse EK Live vom 14. bis 16. September 2022. Die meisten davon vor Ort im EK Messezentrum, einige hundert auf der Online-Plattform der hybriden Herbstmesse. Für alle brachte die Mehrbranchenverbundgruppe und 250 ausstellende Industriepartner und Dienstleister attraktive Leistungen auf die Ausstellungsfläche. Zu den Zutaten der dreitägigen Ordermesse zählten die neusten Sortimentstrends aus allen von EK vertretenen Branchen, die Weiterentwicklungen der EK Shopkonzepte, zielgruppengenaue Marketingleistungen auf allen Kanälen und nicht zuletzt die überzeugenden Messekonditionen. Wie die gedämpfte Kauflust der Kunden in den kommenden Wochen wieder angekurbelt werden soll, wurde dabei in den neu gestalteten Messehallen auf 32.000 qm gekonnt in Szene gesetzt: Impulsgeber sind hier z. B. die Saisonkampagne "Endlich wieder … Weihnachten" der branchenunabhängigen EK Initiative "Starker Fachhandel", das Megathema Nachhaltigkeit, das u. a. mit der Pop-up-Fläche "GreenChange” im Fashion-Bereich Gestalt annimmt, oder das EK Großhandelssortiment mit der Sonderfläche "Top-Artikel zu Top-Preisen". "Die aktuellen Herausforderungen für den Handel sind riesig und wir setzen auch mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft alles daran, dass der serviceorientierte Konsument im Fachhandel bleibt", so Chief Retail Officer (CRO) Jochen Pohle, der als Vorstandsmitglied auch für das Geschäftsfeld EK Home verantwortlich ist. Als weiteren Beitrag zur guten Messe-Stimmung hatte das Team der EK dafür gesorgt, dass auch der "Spaß-Faktor" nicht zu kurz kam. So wurde die Verleihung des EK Passion Star 2022 von einem unterhaltsamen Show-Programm umrahmt, vor dem Haupteingang der Ausstellungshallen lieferten Food-Trucks leckeres Essen. "Die Atmosphäre auf der EK LIVE war insgesamt sehr unbeschwert und hat den Optimismus vermittelt, den der Handel aktuell gut gebrauchen kann", zeigte sich der EK Messeverantwortliche Daniel Kullmann dann auch rundum zufrieden. Die EK Live Herbstmesse und der EK Baby-Ordertag werden digital noch bis zum 25.09.2022 fortgesetzt.]]> Wednesday, 21 Sep 2022 8:01:15 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55596 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55595 Nordanex Partner-Treffen zu Networking und Weiterbildung Kooperation, fachlicher Austausch und kontinuierliche Weiterbildung gehören zu den Qualitätskriterien guter IT-Systemhäuser. Aus diesem Grund treffen sich die Leistungsgruppen des Nordanex IT-Systemhausverbunds "Nordanex Managed Service" (NMS) und "Nordanex Qualified Partner" (NQP) regelmäßig. Das dritte Meeting des Jahres 2022 fand vom 14. bis 16. September in Betzdorf im Westerwald statt. Im Fokus der Veranstaltung standen Networking, Erfahrungsaustausch und die gemeinsame Arbeit an Zukunftsthemen. "Alle waren froh, dass Veranstaltungen in Präsenz mittlerweile wieder die Regel darstellen und Online-Formate diese lediglich individuell ergänzen", schildert Christian Weiss, Geschäftsführer der Nordanex, die Stimmung der Beteiligten. "Die Gespräche und die Zusammenarbeit an den Fachthemen sind im persönlichen Kontakt einfach wesentlich effektiver und deshalb besonders wertvoll." Auf den Tagesordnungen der NMS und NQP standen an den drei Veranstaltungstagen sowohl gruppenspezifische als auch gemeinsame Programmpunkte. Für die NMS Partner hieß das Schwerpunktthema Managed Service Programm. Im Rahmen eines Benchmarking Workshops deckten die Teilnehmenden der NMS Gruppe durch den Vergleich mit anderen Unternehmen Potenziale auf und fanden Ansatzpunkte, das eigene Business weiter zu optimieren. Der Fokus des NQP Programms lag auf Personalthemen. Bei der NMS Gruppe handelt es sich um ein dauerhaftes Programm zur Geschäftsentwicklung vom IT-Systemhaus hin zum Managed Service Provider, die NQP Gruppe ist ein bundesweites Netzwerk ausgesuchter ITK-Unternehmen, die ihr Angebot durch gegenseitiges Benchmarking und Fortbildung im Sinne des Endkunden weiterentwickeln. "Die Branche wandelt sich stetig. Es gilt, am Ball zu bleiben, Erkenntnisse zu teilen und sich für die eigene Weiterentwicklung Impulse zu holen", sagt Oliver Gromnitza, Geschäftsführer der IKT Gromnitza GmbH & Co. KG. Die IKT Gromnitza, die ihren Stammsitz am Veranstaltungsort Betzdorf hat, ist als langjähriger Nordanex Partner erfolgreicher Mitgestalter der NMS- und NQP-Gruppen. Das Unternehmen feiert 2022 sein 25-jähriges Bestehen. Die Jubiläumsfeierlichkeiten boten den Rahmen für das Partnermeeting, zu den rund 200 Gästen gehörten neben prominenten Vertretern der regionalen Politik und Wirtschaft die befreundeten Systemhäuser sowie Kunden und Mitarbeitende der IKT Gromnitza samt deren Angehörigen.]]> Wednesday, 21 Sep 2022 7:46:31 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55595 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55593 Kooperation von Epson und Mobile Pro in der Schweiz Epson geht mit der Mobile Pro AG aus Glattbrugg in der Schweiz, einem führenden AV-Distributor mit Fokus auf professionelle Produkte und Lösungen für Digital Signage, Hybrid Meetings, Digitale Bildung und Unified Communications, eine strategische Partnerschaft ein. Zum Vorteil gewerblicher Anwender und Handelspartner verbindet die ab dem 1. Oktober 2022 in der Schweiz beginnende Zusammenarbeit die Stärken beider Anbieter im Bereich Projektionslösungen. Endkunden und Fachhandelspartner in der Schweiz erhalten dank dieser Zusammenarbeit Zugriff auf ein deutlich breiteres und leistungsfähigeres Portfolio an nachhaltigen Projektionslösungen für jedwede Anwendung und Branche. Die Kombination der Kompetenzen der beiden Firmen eröffnet gewerblichen Kunden der Bereiche Bildung, Corporate und Digital Signage ein umfassendes Know-how für alle Anwendungen moderner Projektionslösungen. Das erweiterte Angebot der Mobile Pro umfasst dabei interaktive und nicht-interaktive Epson Projektoren der Bereiche Business-, Education und Hochlumen-Systeme. Michael Rabbe, Head of Sales Video Projector DACH & Nordics, sagt zu der Kooperation: "Mit der Mobile Pro gewinnen wir zum Vorteil unserer Kunden in der Schweiz einen sehr starken Partner. Diese Zusammenarbeit ermöglicht es, allen gewerblichen Interessenten dort ein deutlich umfassenderes Angebot an modernen Projektionslösungen für die unterschiedlichen Einsatzgebiete zu unterbreiten. Auf diese Weise untermauern wir unseren Anspruch, zusammen mit den Partnern die globale Marktführerschaft im Bereich Projektion zu behaupten und weiter auszubauen." Giordano Sticchi, Geschäftsführer der Mobile Pro, sagt dazu: "Wir freuen uns sehr, in Zukunft mit Epson, dem Weltmarktführer im Bereich Projektion, kooperieren zu dürfen. Diese Partnerschaft ermöglicht es uns nicht nur, zum Vorteil der Kunden unser Angebot deutlich auszubauen, sondern wir gewinnen mit dem japanischen Hersteller auch einen Partner, der genau wie wir großen Wert auf ein nachhaltiges, umweltfreundliches Wirtschaften legt. Dank der Innovationskraft von Epson und unserer Kompetenz werden wir die Marktpositionen beider Unternehmen in der Schweiz weiter ausbauen."]]> Tuesday, 20 Sep 2022 9:37:03 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55593 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55590 Aufklärungskampagne des BVDW Deutschland braucht eine positiv besetzte Diskussion rund um den Einsatz von Daten. Um den oftmals von Kritik geprägten Tenor um konstruktive Stimmen zu erweitern, startet der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) jetzt eine breit angelegte Aufklärungskampagne, die zeigt: "Deine Daten können das." Der BVDW will eine positiv besetzte Diskussion anstoßen, die die immense Bedeutung von Daten und deren fundamental wichtige Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Wirtschaft in den Mittelpunkt rückt. "Daten stellen unbestritten die zentrale Grundlage für ein zukunftsfähiges Deutschland dar, dessen muss sich jeder bewusst sein. Wenn wir jedoch in den Köpfen der Deutschen weiterhin jegliche Datennutzung mit einem Warnhinweis zu Risiken und Nebenwirkungen verankern, dann wird jeglicher Fortschritt gehemmt", warnt BVDW-Präsident Dirk Freytag. "Statt also stets die Risiken zu betonen, plädiert der BVDW für einen sinnvollen, freien und verantwortungsvollen Umgang mit Daten. Die Diskussionen müssen offen und kritisch geführt werden, sie sollten jedoch nicht, wie die Vergangenheit zeigt, immer beim möglichen Datenmissbrauch ihren Anfang nehmen", sagt Freytag. Der Wirtschaftsstandort Deutschland sei auf einen kreativen Ausbau der datenbasierten Lösungen angewiesen. "Die vorherrschende Diskussion um Datenschutz bremst Lösungen made in Germany. Wenn wir verhindern wollen, dass datenbasierte Lösungen nur noch importiert werden, müssen wir schnell zu einer vernünftigen und positiv besetzten Diskussion über den Nutzen von Daten übergehen", betont Freytag. Die Motive der Kampagne zeigen eindringlich, wie uns Daten konkret schützen und uns das Leben einfacher machen. Sie schützen vor Stau, vor Wucherpreisen oder vor leeren Regalen. Auf www.daten-koennen-das.de werden solche Nutzungsbeispiele und die dahinter liegenden Datenstrategien erklärt - einschließlich den datenbasierten Mechaniken im Digital-Marketing. "Wir wollen Bürgerinnen und Bürgern mit einer einfachen und verständlichen Aufbereitung der oft komplexen Sachverhalte den Nutzen ihrer Daten erklären. Sie sollen die Zusammenhänge verstehen können, um möglichst umfassend und neutral informiert selbst Risiken, und den Nutzen von geteilten Daten abschätzen zu können", sagt Joost van Treeck, stellvertretender Vorsitzender des Ressorts Data Economy im BVDW. In den kommenden zwei Monaten werden die Motive auf den Werbeplätzen von vielen BVDW-Mitgliedern zu sehen sein.]]> Tuesday, 20 Sep 2022 8:03:56 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55590 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55589 Unternehmen unzureichend auf Cyberattacken vorbereitet Auf Cyberattacken sind viele Unternehmen in Deutschland immer noch unzureichend vorbereitet. Nur gut jedes Zweite (54 %) verfügt über einen Notfallplan mit schriftlich geregelten Abläufen und Ad-hoc-Maßnahmen für den Fall von Datendiebstahl, Spionage oder Sabotage. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, für die 1.066 Unternehmen aus allen Branchen repräsentativ befragt wurden. "Bei der Abwehr eines Cyberangriffs ist Zeit eine ganz entscheidende Komponente. Alle Unternehmen sollten entsprechende Vorbereitungen treffen und einen klar geregelten Notfallplan aufstellen, um im Fall der Fälle nicht wertvolle Zeit zu verschwenden", sagt Simran Mann, Referentin Sicherheitspolitik bei Bitkom. Aktuell ist die Vorbereitung auf Cyberangriffe auch eine Frage der Unternehmensgröße. Große Unternehmen mit 100 bis 500 Beschäftigten (71 %) sowie 500 und mehr Beschäftigten (78 %) haben deutlich häufiger einen Notfallplan aufgestellt als kleinere mit 10 bis 99 Beschäftigten (51 %). Mann: "Jedes Unternehmen kann Opfer von Cyberattacken werden, unabhängig von Branche und Größe. Ist die Firmen-IT erst einmal infiziert oder lahmgelegt, entstehen den Unternehmen hohe Kosten, die bis hin zu wochenlangen Produktionsausfällen gehen können." Nachholbedarf haben die Unternehmen auch bei der Sensibilisierung der Belegschaft rund um Cybersecurity. So führen nur 6 von 10 (61 %) regelmäßige Schulungen zu Sicherheitsthemen durch, wobei es hier keine Unterschiede zwischen großen und kleinen Unternehmen gibt. Weitere 13 % planen, Schulungen anzubieten - aber jedes vierte Unternehmen (25 %) will auch künftig darauf verzichten. "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können Cyberangriffe erleichtern oder erschweren - sie sind die erste Abwehrreihe gegen Cyberkriminelle. Unternehmen sollten unbedingt über Risiken und Angriffsarten aufklären und Hinweise für das richtige Verhalten geben", so Mann.]]> Monday, 19 Sep 2022 9:36:32 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55589 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55588 Nextrade wird zu Nmedia.hub Durch den Zusammenschluss entsteht für die Home & Living-Branche ein Powerhouse aus 400 Topmarken, 20.000 Händlern und über 1 Mrd. Euro Umsatzvolumen pro Jahr. Das Unternehmen Nmedia GmbH wird gleichzeitig zur Dachmarke und stärkt mit diesem Schritt seine Position als führender Partner für die Topmarken und Händler der Branche. "Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört", sagt Nicolaus Gedat, Geschäftsführer der Nmedia GmbH. "Unser Unternehmen und der Name ,nmedia‘ genießen seit über 20 Jahren ein hohes Vertrauen in der Home & Living-Branche. Gleichzeitig sind die Services und Produkte von Nextrade und Nmedia in den letzten beiden Jahren mehr und mehr zusammengewachsen. Für uns als gemeinsames Nmedia-Team sowie für die Messe Frankfurt und die EK Servicegroup war daher klar: Der nächste logische Schritt ist es, sämtliche Angebote auf der Plattform noch stärker zu bündeln und damit den Händlern und Marken den Einstieg in digitale Geschäftsprozesse unter einem Dach zu erleichtern." Die Produkte von Nmedia unterstützen bereits heute viele Händler und Marken bei relevanten Aufgaben im Einkauf und Vertrieb. Hier reicht das Angebot vom Meeting im digitalen Showroom, der Order im Online- oder Dropshippingshop der Marke über das Content-Management bis hin zur Prozessautomatisierung. Neue Services, wie das Verwalten aller Auftragsrückstände und das Einsehen von Beständen, verbessern kontinuierlich die Nutzung und die Vorteile gegenüber bekannten Prozessen wie z. B. der Order per Mail. Alle Services und Produkte von Nmedia und Nmedia.hub (ehemals Nextrade) sind ab sofort auf der neuen gemeinsamen Website www.nmedia.solutions zu finden. "Es ist uns wichtig, dass unsere Kunden wissen, dass wir das standardisierte digitale Order- und Contentmanagement wie bisher mit allen bekannten Funktionen und Lösungen über Nmedia.hub (ehemals Nextrade) anbieten", sagt Philipp Ferger, Geschäftsführer der Nmedia GmbH und Bereichsleiter Consumer Goods Fairs der Messe Frankfurt. "Denn in diesem ,hub‘ laufen auch künftig, an einem zentralen Ort die Geschäftsverbindungen von Marken und Händlern digital zusammen. So setzen wir unsere gemeinsame Entwicklung weiter fort und wollen zusammen mit unseren Kunden neue Impulse setzen und innovative Produkte für die Branche und deren Zukunft entwickeln", so Ferger. "Gemeinsam mit der Nmedia GmbH und der Messe Frankfurt gehen wir jetzt einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Zukunft des digitalen Handels. Dabei wird Nmedia unser Zugpferd sein", sagt Jochen Pohle, Chief Retail Officer der EK Servicegroup.]]> Friday, 16 Sep 2022 10:53:06 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55588 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55586 Verbraucher küren Deutschlands beste Online-Shops Einkaufen im Internet zählt vielfach schon zur Normalität, doch nicht jeder Online-Shop ist eine Empfehlung wert. Welche Unternehmen top sind, wollten das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) und der Nachrichtensenders ntv bei einer Verbraucherbefragung wissen. Über 64.000 Kundenmeinungen entschieden über die besten Anbieter in 87 Kategorien. Zu den aus Kundensicht besten Online-Shops und damit zu den Preisträgern zählen E-Commerce-Größen wie auch Spezialisten, etwa Lidl.de, Amazon, Zalando, Samsung oder Conrad.de. In der Kategorie Büro wurden die Shops von Böttcher AG und Viking ausgezeichnet, im Bereich Schulbedarf Schulranzen-onlineshop.de, Schulranzenwelt.de sowie Schulsachen.de. Die besten Online-Shops von Schreibwaren-Herstellern sind demnach die von Faber-Castell, Lamy und Stabilo. Im Bereich Künstler- und Bastelbedarf bewerteten die Kunden Boesner.com, Buttinette und Kreativ.de am besten. Im Rahmen der bevölkerungsrepräsentativ angelegten Verbraucherbefragung über ein Online-Panel wurde die Kundenzufriedenheit mit Online-Shops in den Bereichen Preis-Leistungs-Verhältnis, Angebot, Kundenservice, Internetauftritt, Bestell- und Zahlungsbedingungen sowie Versand und Rücksendung erhoben. Bewertet wurden insgesamt 842 Unternehmen. https://disq.de/online-shop-preis.html]]> Thursday, 15 Sep 2022 9:35:27 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=55586