bossticker ONLINE -Nachrichten http://www.bossticker.de boss - Bürowirtschaft International de Thu, 27 Jun 2019 07:59:55 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49271 Leuchtturm Gruppe als Familienunternehmer des Jahres ausgezeichnet Am 24. Juni wurde die Geesthachter Unternehmensgruppe vom Verband "Die Familienunternehmer" in Hamburg ausgezeichnet. Die Leuchtturm Gruppe ist ein familiengeführtes Premium-Markenhaus mit über 100-jähriger Erfahrung im Bereich langlebiger und hochwertiger Dinge für anspruchsvolle Menschen. Ausgezeichnet wurden die Unternehmer Kurt Stürken und seine beiden Söhne Axel und Max Stürken. "Wir danken unseren Mitarbeitern, von denen auch einige heute Abend hier sind. Ohne Sie würden wir jetzt mit Sicherheit nicht hier stehen - wir reichen diesen Preis direkt weiter an Sie weiter", betonte Kurt Stürken. Zum 26. Mal wurde dieser Preis von einer unabhängigen Jury, die sich aus Hamburger Unternehmer-Persönlichkeiten und Medienvertretern zusammensetzt, verliehen. Mit dieser Auszeichnung trägt die Jury der lokalen Verwurzelung und der Verantwortung des Preisträgers für die Arbeitsplätze in der Region Rechnung. Auch andere Kriterien wie ein erfolgreicher Generationenübergang, die Persönlichkeit der Unternehmer, Innovations- und Zukunftsfähigkeit, spielten bei der Entscheidung der Jury eine wichtige Rolle. Das Unternehmen hat sich kontinuierlich weiterentwickelt. So wurde z. B. der Multi-Channel Premium-Retailer Torquato gegründet, im Zuge der Euro-Einführung der Einstieg ins Münzalben-Geschäft gewagt und die Notizbuchmarke Leuchtturm1917 bis zur Reife gebracht. Daneben erfolgten eine Reihe von Zukäufen, darunter die Marken Semikolon und Treuleben sowie die im Luxusbereich angesiedelten Geschäfte von Bethge.]]> Thu, 27 Jun 2019 07:59:55 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49271 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49272 Buchlogistiker KNV gerettet Keine fünf Monate nach dem Insolvenzantrag ist Deutschlands größter Buchlogistiker und Buchgroßhändler Koch, Neff und Volckmar (KNV) gerettet. Mit dem Berliner Familienunternehmen Zeitfracht konnte Insolvenzverwalter Tobias Wahl einen leistungsstarken Erwerber für die gesamte KNV Gruppe finden. Die in der dritten Generation inhabergeführte Zeitfracht erbringt Dienstleistungen im Bereich der nationalen und internationalen Logistik, der Spezialschifffahrt sowie im Bereich des Fracht-und Personenluftverkehrs. "Mein Team und ich freuen uns sehr, dass es mit Zeitfracht als Investor gelungen ist, bei der KNV Gruppe die Weichen für eine erfolgsversprechende Zukunft zu stellen. Zeitfracht ist ein idealer Erwerber, da das inhabergeführte Familienunternehmen mit seinem Leistungsportfolio perfekt zu KNV passt. Durch die Bündelung von Know-how und die Nutzung der jeweiligen Stärken beider Seiten ergeben sich erhebliche Synergien", sagt Insolvenzverwalter Tobias Wahl von der Kanzlei anchor Rechtsanwälte. Für das Unternehmen gab es mehrere Interessenten. Zeitfracht das beste Gesamtgebot unter wirtschaftlichen sowie personellen Aspekten abgegeben und sich damit gegenüber anderen Bietern durchgesetzt. Die Gläubigerausschüsse der insolventen KNV Unternehmen haben den Kaufvertrag mit dem strategischen Investor bereits genehmigt. Im Zuge einer übertragenden Sanierung übernimmt Zeitfracht alle betriebsnotwendigen Vermögenswerte der KNV Gruppe und wird damit künftiger Alleingesellschafter. Der Verkauf an Zeitfracht umfasst alle Bereiche der KNV Unternehmensgruppe mit allen Standorten in Stuttgart, Erfurt und Leipzig. Hierzu zählen die Geschäftsbereiche des Buchgroßhandels (Barsortiment), der Verlagsauslieferung und der Logistik. Zudem übernimmt Zeitfracht sämtliche Anteile an der nicht von der Insolvenz betroffenen Leipziger Kommissions- und Großbuchhandelsgesellschaft mbH (LKG). Durch die hervorragend zueinander passenden Leistungsportfolios können KNV und Zeitfracht in der jeweiligen strategischen Ausrichtung und in den relevanten Märkten an Dynamik zulegen und nachhaltig wachsen. Frank Schulze, Geschäftsführer Finanzen der Zeitfracht Gruppe, begrüßt die Entscheidung der Gläubigerausschüsse: "Wir freuen uns, dass wir den Zuschlag für das traditionsreiche Unternehmen KNV erhalten haben. Damit können wir den rund 1.600 Mitarbeitern der KNV Gruppe ein neues Zuhause bieten. Als inhabergeführtes Familienunternehmen bekennen wir uns uneingeschränkt zum Kulturgut Buch. Auch eine langfristige, nachhaltige Geschäftsentwicklung hat für uns den höchsten Stellenwert. Wir setzen dabei auf eine Weiterentwicklung des gesamten Geschäftes von KNV. Zudem stärkt der Kauf der KNV Gruppe die Logistiksparte der Zeitfracht Gruppe erheblich und untermauert unsere führende Position in der Logistikbranche - zum Beispiel wird durch die Übernahme eines der größten und modernsten Logistikzentren in Europa durch die Zeitfracht Gruppe verstärkt genutzt." Auch im IT Umfeld ist die KNV Gruppe hervorragend aufgestellt und bietet perspektivisch interessante gemeinsame Entwicklungsmöglichkeiten.]]> Thu, 27 Jun 2019 08:15:36 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49272 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49267 Insights-X: Mit Online-Tutorials zum erfolgreichen Messeauftritt Vom 9. bis zum 12. Oktober findet auf dem Nürnberger Messegelände die fünfte Ausgabe der Insights-X statt. Um die Aussteller der Fachmesse bestmöglich zu unterstützen, hält die Spielwarenmesse eG als Veranstalter ein Service-Angebot bereit, das neben Checklisten und Marketing-Materialien wie etwa Online-Banner und QR-Codes auch Online-Tutorials beinhaltet. Die fünf kostenlosen Videos geben Tipps, was es bei der Vorbereitung, Durchführung sowie Nachbereitung der Veranstaltung zu beachten gilt. Im ersten Tutorial steht die strategische Messeplanung im Vordergrund. Die Anleitung liefert Anregungen für die Projekt- sowie Budgetplanung und erklärt u. a., warum Ziele und Botschaft des Messeauftritts vorab klar definiert werden müssen. Ein weiteres Video ist dem Thema Besuchermarketing gewidmet. Darin erfahren die Aussteller der Insights-X, wie Einladungskampagnen effektiv gestaltet werden und welche Werbemöglichkeiten sie am Stand sowie auf dem Messegelände nutzen können. Um die vertriebliche Auswertung und die Erfolgskontrolle dreht sich ein drittes Tutorial. Es zeigt, welche Maßnahmen für eine erfolgreiche Nachbereitung der Messebeteiligung notwendig sind. Diese drei Videos wurden in Zusammenarbeit mit dem Dienstleistungsunternehmen Meplan aus München konzipiert. Abgerundet wird das Angebot mit zwei weiteren Tutorials, die alle wichtigen Informationen zur Teilnahme an der Insights-X bereithalten. Sie fassen beispielsweise relevante Termine sowie Angebote rund um die Veranstaltung zusammen und erklären ausführlich, wie z. B. Gutscheincodes für Kundeneinladungen generiert werden können. Die Online-Tutorials sind in deutscher und englischer Sprache verfügbar. Sie dauern zwischen zehn und zwölf Minuten und können auf www.insights-x.com/aussteller/services abgerufen werden.]]> Wed, 26 Jun 2019 11:38:29 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49267 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49266 Büromöbelstudie prognostiziert Branchenwachstum Die massiven Veränderungen in der Wissensarbeit sowie die wachsenden Anforderungen an Arbeitsumgebungen kurbeln das Büromöbelbusiness auch weiterhin an. 2018 erwirtschaftete die deutsche Büromöbelbranche ein Umsatzplus von 2,7 %. Überproportional legten dabei Schreibtische und Kleinmöbel zu. Allerdings wird der Wettbewerb härter und in den allgemeinen Optimismus mischt sich mit Blick auf die wirtschaftlichen Einflüsse Zurückhaltung, denn auch der Distanzhandel hat im vergangenen Jahr einen Marktanteil von 16,2 % ergattert. Dies ergab die Studie "Branchen-SPIELGEL Büromöbel 2019", die das Marktforschungsinstitut Marketmedia 24 jetzt veröffentlicht hat. Den Ergebnissen zufolge hat sich die deutsche Büromöbelindustrie einen Fitnesskurs auferlegt. Als Ziele werden einerseits Kosteneinsparungen, Produktivitätssteigerungen, Materialoptimierung, neue Vertriebskonzepte, Vertriebskooperationen im Inland und im Ausland genannt und andererseits der Trend zu nachhaltigen, ergonomischen und individuellen Produkten angeführt. Verstärkend fallen die sich abzeichnenden wirtschaftlichen Einflüsse ins Gewicht, auf welche der Markt gewohnt sensibel reagieren wird. Doch trotz aller Vorsicht konstatieren sowohl der Industrieverband Büro und Arbeitswelt e. V. (IBA) als auch der Handelsverband Büro und Schreibkultur (HBS) noch immer, dass die Nachfrage zur Gestaltung neuer Arbeitswelten und individueller Bürokonzepte "nach wie vor ungebrochen" ist. Für das laufende Geschäftsjahr und auch für 2020 weisen die Marktmodelle von Marketmedia 24 Zuwachs in der deutschen Büromöbelbranche aus. Dafür spricht auch die Tatsache, dass die Gestaltung von Büroarbeitsplätzen eine entscheidende Rolle im "War for talents" darstellt. Da sich der Nachwuchsmangel weiter verschärfen wird, buhlen auf diese Weise viele Unternehmen regelrecht um junge, hochqualifizierte Mitarbeiter. Entsprechend stehen die Zeichen für die Einrichtung privater und professioneller Büros gut. Dennoch wird das Wachstum zumindest in Teilbereichen geringer ausfallen als noch 2018.]]> Wed, 26 Jun 2019 09:45:28 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49266 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49265 Stilbüro gibt Tipps zur aktuellen Schaufenstergestaltung Das Schaufenster anders, auffällig und zeitgemäß zu dekorieren, stellt den Handel jedes Jahr aufs Neue vor eine Herausforderung. Im Rahmen der Trendwelten auf der vergangenen Paperworld gab das Stilbüro "bora.herke.palmisano" wieder spannende Inspirationen für die aktuelle Saison. Getreu dem Motto "graphic + particular" rücken frische und sommerliche Farben in den Vordergrund - vielfältige Muster mit grafischen Farbkombinationen verleihen dem Thema Schenken, Verpacken und Schreiben eine besondere Note. Rasterdrucke, Perforationen, Gitterstrukturen, Prints und Collagen dienen den Back-to-school-Produkten als farbenfrohes Umfeld. Mintblau, Mandarine, Rose, Taupe und starkes Anemonenblau prägen die raffinierte Farbreihe. Schwarz und Weiß setzen zudem grafische Highlights. Der besondere und moderne Touch dieses Trends entsteht durch metallischen Glanz von Gold, Bronze und farbigem Aluminium. "Grundlage der Schaufenstergestaltung sind geometrisch gestapelte Würfel, die die Trendfarben aufgreifen. Darauf können die Schultaschen angeordnet oder auch andere Stationery-Produkte platziert werden. Die einzelnen Würfel werden versetzt übereinander gestapelt und bilden Säulen von unterschiedlicher Höhe", so Designerin Claudia Herke. Für Rückwände an der Schaufensterfläche hat die Expertin einen besonderen Tipp: Diese sollten möglichst neutral gestaltet werden, damit die Produkte im Vordergrund zur Geltung kommen. Insbesondere eine unifarbene Fläche hebe die Farben im Schaufenster gut hervor, eine weiße Fläche mit schwarzen Gummibändern unterstreiche die geometrische Komponente des Trends "graphic + particular". Wer eine offene Variante zur Ladenfläche bevorzugt, kann Mappen und Hüllen an Schnüren von der Decke abhängen. "Der Trend strahlt eine schlichte Eleganz aus und die Farbigkeit ist sowohl für Mädchen als auch Jungen passend. Diese luftig leichten Farbtöne sind auch bei Teenagern und Studenten sehr beliebt. In Kombination mit grafischen Mustern in Schwarz oder Gold, sind sie der Sommer-Trend", sagt Claudia Herke.]]> Wed, 26 Jun 2019 08:23:44 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49265 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49263 Farbe am Arbeitsplatz erfolgreich einsetzen Tristes Weiß, wohin das Auge blickt? Das war gestern - die Monochromie in europäischen Offices hat ein Ende. "Farbe ist nicht bloß ein optisches Gestaltungselement, sondern hat auch Auswirkungen auf unser Wohlbefinden sowie die Konzentrationsfähigkeit und Kreativität am Arbeitsplatz", erklärt Martina Heiland, PR Managerin beim Modern Work Experten Durable. Gezielter Einsatz von Farbe macht also durchaus Sinn, was auch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse belegen. Laut einer Studie der University of Texas ermüden Mitarbeiter in einer weißen Umgebung schneller und machen mehr Fehler als in einem Umfeld mit Farbelementen. "Der Einsatz von Farbe ist Standard geworden", bestätigt Eliane Ernst, Designerin und Produktmanagerin bei Création Baumann. Trendfarbe ist Grün und das aus gutem Grund. "Grün steht für Rückzug", so Eliane Ernst. In Modern Workspaces, wo es keine festen Einzelbüros mehr gibt, fördern Rückzugsareale mit grünen Farbakzenten das konzentrierte Arbeiten und die kreative Gedankenleistung besonders gut. In Interaktionsbereichen werden zunehmend gebrochene Rot- und zarte Nude-Töne verwendet, eine ideale Farbwahl für alle kommunikativen Tätigkeiten. Gezielt verwendete Farbelemente im Büro überzeugen nicht nur optisch, sondern unterstützen auch Arbeitsprozesse positiv. Das aktuelle Trendpaper "Colour your Office" von Durable zeigt, wie Farbe wirkungsvoll am Modern Workspace eingesetzt werden kann. Kostenloser Download unter www.durable.de/service/downloads/trendpaper.html]]> Tue, 25 Jun 2019 12:52:44 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49263 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49261 Amazon verrät versehentlich deutschen Marktplatz-Umsatz Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie gut gehütete Geheimnisse durchsickern können: Beim weltgrößten Online-Händler Amazon war es eine Mail der Marketing-Abteilung an Händler, die einen verräterischen Satz zu den Marktplatz-Umsätzen enthält. In diesem heißt es: Auf dem Marktplatz von amazon.com wird siebenmal so viel Umsatz generiert wie auf amazon.de - mit nur halb so vielen Händlern. Das berichtete das Handelsblatt letzte Woche. Damit hat der Online-Riese versehentlich eines der bestgehüteten Unternehmensgeheimnisse gelüftet - den Umsatz, den Dritthändler auf der Plattform in Deutschland erzielen. Laut Marktplatzexperte Mark Steier lag dieser im vergangenen Geschäftsjahr bei 10,2 Mrd. Euro. Seine Rechnung ist einfach: Wie Amazon-Chef, Jeff Bezos, kürzlich in einem Brief an die Aktionäre kürzlich mitteilte, lag das weltweite Handelsvolumen von Amazon im letzten Geschäftsjahr bei 277 Mrd. Dollar. Knapp 60 % davon (160 Mrd. Dollar) steuerten die Marktplatzhändler bei. Die Hälfte davon - also 80 Mrd. Dollar - so die jetzt durchgesickerte Mail, stammt aus den USA. Ein Siebtel der anderen Hälfte entspricht 11,4 Mrd. Dollar bzw. 10,2 Mrd. Euro für den Marktplatz-Umsatz auf amazon.de Das unterstreicht die enorme Marktmacht des Online-Giganten, der in vielen Produktsegmenten längst zum dominanten Vertriebskanal hierzulande avanciert ist. Dabei ist Amazon alles andere als zimperlich, wenn es um die Wahrung seiner Interessen (maximaler Profit) geht: Davon können viele Händler ein Lied in Moll singen... Erstaunlich ist nur, dass die deutsche Politik dem Treiben des US-Konzerns so lange tatenlos zugesehen und damit billigend in Kauf genommen hat, dass bereits viele mittelständische Händler unter die Räder gekommen sind. Erst zu Beginn diesen Jahres wurde nach massiven medialen Druck endlich eine Plattform-Haftung eingeführt, die Amazon für Umsatzsteuer-Betrug auf seinem Marktplatz in die Pflicht nimmt. Bis dahin sind dem deutschen Fiskus durch systematischen Umsatzsteuer-Betrug von Amazon-Marktplatzhändlern hunderte Millionen an Steuern entgangen. Nachdem der Bericht des Handelsblatt letzte Woche für viel Furore gesorgt hat, kam umgehend das Dementi von Amazon Deutschland: Die Zahlen in der Mail an die Händler seien falsch gewesen, und es habe sich um einen "menschlichen Fehler" gehandelt. Irren ist in der Tat menschlich - wir halten die Zahlen aber für durchaus plausibel und sehen den einzigen Fehler in dem Ganzen darin, dass die Mail an die Öffentlichkeit gelangt ist]]> Tue, 25 Jun 2019 10:25:12 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49261 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49252 Übernahme von Jalema durch T3L Group Im Rahmen der Strategie, das Portfolio mit professionellen Marken im Bereich Visuelle Kommunikation und Bürobedarfsprodukte zu erweitern, veröffentlicht die T3L Group heute, dass sie zum 1. Juli 2019 das niederländische Unternehmen Jalema B.V. übernimmt. Die T3L Group, gegründet 2008, hat Produktionsstätten in Dänemark und Frankreich und ist in mehr als 60 Ländern präsent. Zusammen bieten diese Unternehmen eine umfangreiche Produktpalette an, die Bürobedarfsprodukte, Sichttafelsysteme, Sonderanfertigungen, Grafiklösungen und Industrieprodukte umfasst. Die wichtigsten Marken sind Tarifold (Sichttafelsysteme, Kennzeichnungsprodukte), 3L Office (selbstklebende Organisationtaschen und Kennzeichnungstaschen) und Probeco. Das Unternehmen Jalema B.V. wurde 1947 gegründet. Mit Marken wie Jalema, Atlanta und Dataplus hat sich das Unternehmen als einer der führenden Anbieter im Bereich des Informationsmanagements und des Bürobedarfs etabliert. "Mit unserer nachgewiesenen Erfolgsbilanz bei der Entwicklung von Spezialmarken wie Tarifold und 3L Office, passt die Übernahme von Jalema perfekt zu unserer Strategie. Unsere Kunden fragen ihre Lieferanten nach innovativen und qualitativ hochwertigen Produkten, vorzugsweise in Europa hergestellt. Jalema erfüllt all diese Anforderungen", führt Kim Berg, CEO der T3L Group, an. Joan Westendorff, CEO von Jalema: "Die Übertragung eines 1947 gegründeten niederländischen Familienunternehmens ist nicht einfach. Es geht um Emotionen, Menschen, Beziehungen, Kunden und unglaubliche Herausforderungen im Markt. Ein Überleben in diesem Bereich ist nur möglich, wenn man mit einem Unternehmen zusammenarbeitet, das weiß, was ein Familienunternehmen ist, seine Mitarbeiter und Kunden respektiert und das bereits ähnliche Produkte auf dem Markt anbietet. Die T3L Group ist die beste Wahl. Die Marken Jalema, Atlanta und Dataplus werden die T3L Group stärken und dazu beitragen, die T3L Group zu einem führenden Unternehmen in der Welt der Bürobedarfsprodukte zu machen."]]> Mon, 24 Jun 2019 09:32:15 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49252 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49243 Buchhändler legen Veto in Sachen Portoerhöhung ein Die Deutsche Post AG darf ab dem 1. Juli höhere Briefpreise verlangen, dies hat die Bundesnetzagentur am vergangenen Mittwoch vorläufig genehmigt. Das Versenden eines inländischen Standardbriefs bis 20 g kostet dann 10 Cent mehr, nämlich 80 Cent. Um den gleichen Betrag erhöhen sich die Preise für den Kompaktbrief bis 50 g (0,95 Euro), den Großbrief bis 500 g (1,55 Euro) und den Maxibrief bis 1.000 Gramm (2,70 Euro). Das Porto für eine Postkarte beträgt dann 0,60 Euro. Für die bis zum 30. Juni nicht aufgebrauchten Briefmarkenbestände sind bereits Ergänzungsmarken mit einem Wert von 5, 10, 15 und 20 Cent erhältlich. Zudem sind weitgehende Änderungen für Waren- und Büchersendungen vorgesehen: So fallen künftig für Büchersendungen bis 500 g 1,90 Euro an (bisher: 1,20 Euro) und für Büchersendungen bis 1.000 g 2,20 Euro (bisher: 1,70 Euro). Darüber hinaus sollen auch die Formate angepasst werden: Die Höhe der Bücher- und Warensendungen wird von 15 cm auf max. 5 cm verringert. Was für viele Bücher- und Warensendungen das Aus bedeuten würde und die Versender auf ein deutlich teureres DHL-Päckchen zurückgreifen müssten. Nun hat der der Börsenverein des Deutschen Buchhandels eine Beschwerde beim Bundeskartellamt gegen die Deutsche Post AG eingelegt. Nach Auffassung des Verbands missbrauche das Unternehmen mit diesen massiven Preiserhöhungen seine marktbeherrschende Stellung. "Die Deutsche Post gefährdet mit ihren deutlich verschlechterten Konditionen für Büchersendungen die Wettbewerbsfähigkeit der kleinen und mittelgroßen Buchhandlungen und Verlage und damit unmittelbar die Vielfalt des Buchmarktes. Wir fordern das Bundeskartellamt deshalb auf, den Sachverhalt zu untersuchen und eine faire Marktsituation für alle Beteiligten zu schaffen. Verlage und Buchhandlungen leisten einen wichtigen Beitrag für Kultur und Gesellschaft. Stationäre Buchhändler benötigen eine bezahlbare Möglichkeit Bücher zu versenden, um sich gegenüber dem reinen Online-Handel zu behaupten. Für kleine und mittlere Verlage ist der Postweg elementar, um Bücher zu versenden, die im Buchhandel in der Breite nicht vorkommen", sagt Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins. Unterschiedlichen Medienberichten zufolge erhalten Großkunden wie Amazon erheblich vergünstige Konditionen von der Deutschen Post.]]> Fri, 21 Jun 2019 11:23:30 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49243 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49242 EHI-Studie zur zukunftsfähigen Gestaltung von deutschen Shopping-Centern Besonders in den letzten Jahren haben sich viele Shopping-Center zu mischgenutzten Quartieren entwickelt, deshalb finden auch handelsfremde Branchen hier häufig ihren Platz, allen voran Büroflächen und Arztpraxen. Klassische Mieter aus den Bereichen Textil und Elektronik werden voraussichtlich zukünftig weniger Mietfläche belegen. Stattdessen werden die Mietflächen von Branchen wie Gastronomie oder Entertainment wachsen, weil sie den Erlebnischarakter vorantreiben. Hinsichtlich einer zukunftsfähigen Gestaltung der Shopping-Center sind die Center auf Kooperationen mit Kommunen, Mietern und Investoren angewiesen, so einige Ergebnisse der aktuellen Studie "Center-Management im Fokus" von EHI und German Council of Shopping Centers, bei der der Blick des Center-Managements auf das eigene Center und die Branche untersucht wurde. Der Handel teilt sich die Mietflächen in Shopping-Centern häufig mit anderen Branchen. So ist fast jedes zweite (46 %) Shopping-Center auch Bürostandort. Mit 41 % ist auch die Gesundheitsbranche oft vertreten. Auch Freizeitangebote wie Kinos sind in den Centern, die sich immer mehr zu Treffpunkten mit Erlebnischarakter entwickeln, beliebt. So ist die Freizeit und Entertainment-Branche in gut einem Drittel (35 %) der Center vertreten. Mischnutzungen mit Wohnungen (16 %) und Hotels (6 %) sind dagegen seltener. Der Anteil der Gastronomie an der Mietfläche der Center wird nach Meinung von 81 % der Befragten in den nächsten 5 Jahren wachsen. Auch der Anteil an Dienstleistern und der der Entertainmentbranche wird mehr werden, prognostizieren 71 %. Der Mietflächenanteil der Branche Hobby & Freizeit wird laut gut der Hälfte (54 %) steigen. Die klassischen Ankermieter der Center aus den Bereichen Schuhe & Accessoires, Bekleidung sowie Unterhaltungselektronik & Telekommunikation werden in Zukunft hingegen deutlich weniger Mietfläche einnehmen. Die Bekleidungsbranche wird nach Meinung von 73 % weniger Fläche einnehmen. Im Bereich Unterhaltungselektronik & Telekommunikation rechnen knapp zwei Drittel mit weniger Mietfläche in den Centern. Bei Schuhen & Accessoires rechnet jeder zweite mit einem Rückgang. Mit einem Wachstum rechnet bei allen drei genannten Branchen hingegen kaum jemand. Um die Center zukunftsfähig gestalten zu können, sind die Betreibergesellschaften auf die Kooperation mit Mietern, Investoren und Kommunen angewiesen. Laut Meinung von 78 % der Centermanager besteht auf Seiten der Kommunen ein hoher bis sehr hoher Handlungsbedarf. Dabei stehen vor allem die Themen (Bau-)Recht sowie Stadtmarketing im Vordergrund. Von den Mietern, bei denen 76 % einen hohen bis sehr hohen Handlungsbedarf sehen, wünschen sich die Befragten in erster Linie eine stärkere lokale Beteiligung beim Centermarketing und in der Werbegemeinschaft. Auch mehr Eigeninitiative und eigene Aktionen der Stores seien hier wünschenswert. Gut die Hälfte sieht bei den Investoren einen hohen bis sehr hohen Handlungsbedarf. Vor allem mehr Mut zum Ausprobieren und zum Risiko wünschen sich die Befragten.]]> Fri, 21 Jun 2019 07:54:29 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49242 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49189 König + Neurath mit German Brand Award in Gold ausgezeichnet Der Büromöbelhersteller wurde vom Rat für Formgebung in der Kategorie "Excellence in Brand Strategy and Creation/Brand Strategy" mit dem German Brand Award 2019 in Gold ausgezeichnet. Zudem erhielt das K+N-Imagemagazin Work Culture in der Kategorie "Brand Communication - Print" des German Brand Award das "Winner"-Label. "König + Neurath hat sich angesichts des umfassenden Wandels in der Bürowelt mit seiner brandneuen Markenstrategie formal und inhaltlich komplett neu aufgestellt. Die neue Positionierung in drei Profilierungsfeldern als Arbeitskultur-Entdecker, Stilwelten-Gestalter und Prozessbegleiter ist nicht nur erfreulich kunden- und serviceorientiert gedacht, sondern schafft auch eine besondere Differenzierung zum Wettbewerb. Ein sorgfältig und umfassend durchgeführter Markenrelaunch, der glaubwürdig, sympathisch und modern wirkt", so die Begründung der Jury. "Eine interessante Entwicklung, die sich an den Award-Einreichungen der letzten drei Jahre deutlich ablesen lässt: Immer mehr Hidden Champions betreiben gezielten Markenaufbau und setzen als festen Bestandteil der Unternehmensstrategie auf eine kontinuierliche Markenführung", so Andrej Kupetz, Juryvorsitzender des German Brand Award und Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung. "Treiber dieser Entwicklung sind neben dem allgemein steigenden Bewusstsein für das Thema Marke und Markenführung unter anderem der Arbeitskräftemangel, die fortschreitende Internationalisierung, die Digitalisierung sowie der Generationenwechsel", so Kupetz weiter.]]> Fri, 14 Jun 2019 10:27:48 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49189 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49188 Assmann erhält German Brand Award Dem Meller Familienunternehmen wurde der German Brand Award in der Kategorie Brand Communication - Storytelling & Content Marketing verliehen. "Nachdem wir unser Corporate Design und den gesamten Markenauftritt im vergangenen Jahr relauncht und neu ausgerichtet haben, ist diese Auszeichnung eine tolle Bestätigung für unsere gute Kommunikations- und Markenarbeit", freut sich der geschäftsführende Gesellschafter, Dirk Aßmann über die Auszeichnung, die bei einer feierlichen Preisverleihungs-Gala in der Telekom Hauptstadtrepräsentanz in Berlin übergeben wurde. Der internationale Preis wird jedes Jahr von der Stiftung German Brand Institute verliehen. Grundlage für die Auszeichnung ist die ganzheitliche Beurteilung der Unternehmensmarke. Die Bewertung der Einreichungen erfolgt dabei nach den Kriterien Eigenständigkeit und Markentypik, Markenprägnanz, Differenzierung zum Wettbewerb und Zielgruppenrelevanz. Darüber hinaus muss die Markenführung Aspekte wie Nachhaltigkeit, Innovationsgrad, Kontinuität und Zukunftsfähigkeit berücksichtigen. Und nicht zuletzt spielen für die Jury mit anerkannten Fachleuten auch Faktoren wie Gestaltungsqualität, Homogenität und ökonomischer Erfolg eine tragende Rolle. Assmann konnte hierbei in allen Bereichen punkten. Modern und auf das Wesentliche reduziert, steht der Markenname ASSMANN dabei klar im Fokus", so Marc Schumann, der die Auszeichnung als Marketingleiter bei Assmann in Empfang nahm. Der German Brand Award konnte 2019 mit mehr als 1.250 Einreichungen aus 19 Ländern eine große internationale Resonanz erzielen. Die Jury setzt sich zusammen aus unabhängigen, interdisziplinären Experten aus Unternehmen, Wissenschaft, Beratung, Dienstleistung und Agenturen. Mit seinen verschiedenen Kriterien und Wettbewerbsklassen trägt die international anerkannte Auszeichnung den vielfältigen Facetten der professionellen Markenführung Rechnung.]]> Fri, 14 Jun 2019 09:53:07 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49188 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49187 E-Class-Fachgruppe diskutiert Weiterentwicklung des Sachgebiets 24 Ende Mai tagte die E-Class-Fachgruppe des Sachgebiets 24 in Köln. Wichtige Themen waren die Veröffentlichung des neuen Release 11.0 im Juli mit rund 150.000 Änderungen (Change requests), die detaillierte Weiterentwicklung und die Bearbeitung weiterer Inhalte in angrenzenden Sachgebieten. Der Fachgruppenleiter Dirk Steffens stellte aktuelle Überlegungen vor, zukünftig nur noch sog. Major-Release zu veröffentlichen, um die Entwicklung dynamischer und schneller zu gestalten und die Marktnähe zu verstärken. Dirk Steffens wünscht sich von den Marktteilnehmern eine intensive Diskussion und Stellungnahme, auch aktive Mitarbeiter in der Fachgruppe sind herzlich willkommen. Weitere Informationen gibt es unter: www.pbsconsulting.de]]> Fri, 14 Jun 2019 09:47:54 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49187 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49186 Avery Zweckform ist zum vierten Mal in Folge "Superbrand" Der Hersteller aus Oberlaindern erforscht und produziert seit über 80 Jahren Etiketten und bietet eine enorme Sortimentsbreite an. Das überzeugte auch die hochkarätige Jury aus 23 unabhängigen Wirtschafts- und Medienfachleuten. Der Markenhersteller gehört damit erneut zum illustren Kreis der 50 stärksten Marken Deutschlands, die aus über 1.300 Unternehmen ausgewählt wurden. Avery Zweckform ist zudem die einzige Büroprodukte-Marke, die zu den Superbrands Germany 2018/2019 zählt. Die Preisverleihung fand am 12.Juni im Rahmen einer festlichen Gala in Berlin statt. Peter Sperl, Geschäftsführer der Avery Zweckform GmbH, nahm zusammen mit Florian Huber, Director e-Commerce, Marketing und Business Development bei Avery Zweckform, den Award von Norbert R. Lux entgegen, Superbrands Managing Director Germany. Zu den Rednern der Gala gehörte auch Deutschlands bekanntester Arzt, Moderator und Sachbuchautor Dr. Eckart von Hirschhausen. "Innovation und Qualität ‚Made in Germany‘ - dafür stehen wir und investieren viel in Forschung und Produktentwicklung. So haben wir aktuell die Etiketten in die dritte Dimension geführt. Unsere ultragrip-Technologie mit dreidimensionalem Profil ist eine zum Patent angemeldete Weltneuheit, die den perfekten Etikettendruck ermöglicht. Nach der durchweg positiven Resonanz und zahlreichen positiven Reviews werden wir den Einsatz der ultragrip-Technologie weiter ausbauen. Unsere Kunden können sich darauf freuen, die ultragrip-Technologie in den kommenden Monaten bei weiteren Produkten aus unserem Portfolio zu erleben", so Florian Huber.]]> Fri, 14 Jun 2019 09:37:20 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49186 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49170 Norbert Höpfner verlässt HP Norbert Höpfner hat für HP Deutschland erfolgreich den Office Automation Channel - das Geschäft mit den Kopierer- und Büromaschinenpartnern in Deutschland und Österreich - aufgebaut. Jetzt hat der Manager entschieden, sich Ende Oktober 2019 aus dem aktiven Berufsleben zurückzuziehen. "Norbert Höpfner hat die Neupositionierung von HP im A3-Druckermarkt in den letzten beiden Jahren bei HP mit seiner ausgezeichneten Fachkenntnis und seinen herausragenden Kontakten geprägt. Er steht für den erfolgreichen Übergang von Samsung und Start von HP in dieses Kundensegment. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, das Vertrauen der Partner zu gewinnen und die Marktanteile von HP erfolgreich zu steigern", unterstreicht Susanne Kummetz, Director Commercial Channel and Midmarket Sales bei der HP Deutschland GmbH. "Ich bedaure seine Entscheidung sehr und bedanke mich ganz herzlich für seinen Einsatz für HP die letzten zwei Jahre. Für seine persönliche Zukunft wünsche ich ihm alles Gute." Höpfner wird HP auch nach Ende seiner aktiven Tätigkeit weiter beratend zur Seite stehen. Über seine Nachfolge soll in den kommenden Wochen entschieden werden. Für die rund 100 Partner aus dem OA-Channel stehen weiterhin Thomas Kellerhoff, Sales Lead für den Office Automation Channel Nord, und Markus Nebauer, Sales Lead für den Office Automation Channel Süd, als direkte Ansprechpartner zur Verfügung. Der Office Automation Channel umfasst Kopierer- und Büromaschinen-Händler, die neben dem A4-Druckerportfolio von Samsung und HP auch das Samsung A3-Portfolio vertreiben und Endkunden mit Druckdienstleistungen bedienen. Zudem sind auch die HP-Premier-Partner enthalten, mit die das komplette HP A3-Portfolio vertreiben. Kunden sind vor allem kleine und mittelständische Unternehmen mit einer regionalen Prägung sowie öffentliche Stellen]]> Tue, 11 Jun 2019 14:55:12 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49170 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49161 Legamaster kooperiert mit HPI School of Design Thinking Legamaster, der auf visuelle Kommunikation spezialisierte Geschäftsbereich der edding AG, hat einen Zweijahresvertrag mit der HPI School of Design Thinking (HPI D-School) in Potsdam abgeschlossen. Den Auftakt der Co-Innovationspartnerschaft bildet eine gemeinsame Design Challenge im Sommersemester 2019. Seit Mitte Mai arbeiten die Studenten im Rahmen zweisemestrigen, innovationsorientierten Kurses an einer Design-Aufgabe des Herstellers. Während der Challenge sollen zwei multidisziplinäre Teams das Erleben von Zusammenarbeit für Mitarbeiter im Unternehmensbereich neu gestalten, indem sie die Konzepte der Design Thinking-Methodik anwenden. Ulrich Weinberg, Direktor der HPI D-School, erklärt: "Uns war sofort klar, dass die HPI D School und Legamaster wunderbar zusammenpassen. Wir freuen uns sehr, Legamaster als Partner an Bord zu haben, da beide Organisationen das gemeinsame Ziel verfolgen, ein nachhaltiges Kooperationserlebnis für unsere Projektpartner, Teilnehmer und Kunden zu schaffen, und wir sind sicher, dass der visuelle Teil der Kommunikation dabei eine sehr wichtige Rolle spielt." Zudem haben die beiden Institutionen vereinbart, eine langfristige technologische Zusammenarbeit zum Aufbau von Know-how einzugehen, da visuelle Kommunikation eine wichtige Rolle in der Methodik des Design Thinking spielt. Im Mittelpunkt aller Innovationsprozesse steht dabei der Mensch, und die permanente Visualisierung von Ideen durch die Teammitglieder weckt die Kreativität und fördert die Interaktion. "Wir sehen die Partnerschaft mit der HPI D-School als ausgezeichnete Gelegenheit, noch besser zu verstehen, wie visuelle Kommunikationsmittel heute eingesetzt werden, und was in Zukunft gebraucht wird, wenn es um eine reibungslose und stressfreie Zusammenarbeit geht. Wir glauben fest an die Kombination von analogen und digitalen Tools und freuen uns jetzt schon darauf, gemeinsam mit den Teams an der HPI D-School neue Lösungen zu entwickeln", ergänzt Danielle Bazuin, Managing Director bei Legamaster International B.V.]]> Tue, 11 Jun 2019 12:05:30 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49161 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49145 PBS-Branche verzeichnet 2018 erneuten Umsatzrückgang Der neue "Branchenfokus PBS-Artikel", eine Gemeinschaftsstudie von IFH Köln und BBE Handelsberatung gemeinsam veröffentlicht, zeigt, dass 2018 lediglich 12,79 Mrd. Euro mit Papier, Bürobedqrf und Schreibwaren umgesetzt wurden. Dies ist ein Minus von 1,6 %. Mittelfristig, so das Fazit der Verfasser, wird sich der PBS-Markt offenbar doch nicht festigen können und eher sogar noch tiefer in die roten Zahlen abrutschen. Ein Blick in die Hauptwarengruppen bestätigt und unterstreicht diesen Trend. Die Segmente "Bürokommunikation" sowie "Spezialpapier", die üblicherweise für den Abwärtstrend in der PBS-Branche sorgen, fallen im Vergleich zum Gesamtmarkt mit 0,5 % sogar nur unterproportional zurück. Für die restlichen 14 Marktsegmente, die sehr heterogen und breit aufgestellt sind, ergibt sich jedoch ein Minus von 2,5 %. "Verfestigt sich diese Tendenz, wird die PBS-Branche tiefer in die roten Zahlen abgleiten. Die unverändert stabile Nachfrage aus dem privaten Bereich wird die schwache Gewerbenachfrage nicht kompensieren können", erklärt Uwe Krüger, Senior Consultant am IFH Köln. Und sein Co-Autor Andreas Reindl von der BBE Handelsberatung ergänzt: "Sowohl der Umsatzrückgang im vergangenen Jahr als auch die negative Prognose für die kommenden Jahre stellen die klassischen Vertriebsformen des Einzelhandels für PBS vor stetig wachsende Herausforderungen. Da die Internet-Pure-Player ihre Umsätze im schrumpfenden Marktvolumen zudem ausbauen können, wird es in der PBS-Branche wohl zu weiteren Konsolidierungen kommen."]]> Fri, 07 Jun 2019 09:18:35 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49145 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49144 Philipp Ferger wird Geschäftsführer der Nmedia GmbH Die Messe Frankfurt hat sich im Frühjahr an der Nmedia GmbH beteiligt (vgl. boss-ticker vom 11. Februar) und verfolgt damit das Ziel, gemeinsam mit Nmedia, dem nach eigenen Angaben Marktführer im Bereich Electronic Data Interchange (EDI) in Europa, den neuen Marktplatz Nextrade aufzubauen. Um den Einfluss der Frankfurter zu stärken, wurde jetzt Philipp Ferger mit Wirkung zum 1. Juni, neben Nicolaus Gedat, zum zweiten Geschäftsführer der Nmedia GmbH berufen. Neben seiner neuen Funktion wird Ferger weiterhin als Bereichsleiter die beiden Messen Tendence und Nordstil verantworten. Er berichtet auch in Zukunft direkt an Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung Messe Frankfurt Exhibition GmbH. "Philipp Ferger wird seine langjährigen Erfahrungen im Messegeschäft und sein Branchenwissen in die neue Position als Geschäftsführer einbringen, um so die strategische Zielsetzung der Messe Frankfurt in den nächsten Jahren zu realisieren", so Stephan Kurzawski. Ferger gilt als erfahrener Messemann. Er war seit März 2011 Assistent der Geschäftsführung und in dieser Funktion für Detlef Braun tätig, der unter anderem auch das Geschäftsfeld Consumer Goods & Leisure verantwortet. Dabei konnte Ferger neben der Übernahme klassischer Managementaufgaben internationale Erfahrungen auf strategischer wie operativer Ebene sammeln, insbesondere auch im Bereich der Konsumgütermessen. Seit 2014 ist Ferger Leiter des Regionalmessekonzepts für das Geschäftsfeld Consumer Goods. 2016 wurde er zum Bereichsleiter Tendence berufen.]]> Fri, 07 Jun 2019 09:09:54 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49144 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49142 Thementisch aus "Mr. Books & Mrs. Paper" geht nach Gunzenhausen Das Sonderareal "Mr. Books & Mrs. Paper" im Rahmen der Frankfurter Paperworld präsentiert seit Jahren Ideen, wie Buchhändler Nonbook-Artikel mit Büchern kombinieren können. Zusätzlich gibt es ein Gewinnspiel, bei dem man einen Thementisch gewinnen kann. In diesem Jahr fiel das Los auf die Buchhandlung am Färberturm in Gunzenhausen. Melena Renner, Inhaberin der Buchhandlung, ist die Gewinnerin. Die Sonderschau stand unter dem Motto "Talking Tables - Tischtheater" und hat die Besucher mit neuartigen Tischbühnen begeistert. "Wir realisieren die Präsentation auf der Paperworld, um dem Buchhandel neue Impulse für deren Zusatzsortiment rund um Papier, Geschenkartikel, Grußkarten und Verpackungen zu geben. Mit einer ansprechenden Inszenierung werden Nonbook-Artikel zu wertvollen Umsatzbringern", so Michael Reichhold, Leiter der Paperworld. Der Blickfang der Sonderschau war eine Tischbühne und eine Schaufensterdeko im Dschungel-Look. Buchhändlerin Melena Renner war von der Idee, die sie auf der Paperworld gesehen hatte, so begeistert, dass sie die Konstruktion für ihren Laden nachbauen ließ. So ergab sich für Angelika Niestrath, Nonbook-Expertin und Kuratorin der Präsentation, die Gelegenheit, das Thema "Urban Jungle" nicht nur im Schaufenster zu inszenieren, sondern auch auf der kleinen Tischbühne im Ladenraum - perfekt für den Abverkauf. "Die Dekoration des Schaufensters kam genau rechtzeitig zum Beginn der Reisesaison und lockte damit die ersten Touristen in den Laden", sagt Melena Renner, die sich 2016 mit der Übernahme ihrer Lieblingsbuchhandlung einen beruflichen Traum erfüllte. Die Buchhandlung am Färberturm in Gunzenhausen hat neben Stammkunden auch Laufkundschaft - im Sommer auch viele Touristen, die den Erholungsort am Altmühlsee besuchen.]]> Fri, 07 Jun 2019 09:04:11 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49142 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49123 Gut besuchte Hausmesse bei PBS Deutschland Bis zum 2. Juni zählte das Großhandelsunternehmen PBS Deutschland knapp 1.000 Besucher auf der Frühjahrsmesse Saison & Trends. Vom 27. April bis 18. Mai kamen die Besucher nach Hannover und nach München. Danach wurden die Messemuster in Leipzig-Wiedemar in Szene gesetzt. Im Mittelpunkt der Fachmesse standen die Produktneuheiten und Farbtrends für Herbst und Weihnachten 2019. Neben dem Warengeschäft gehören die Handelskonzepte zum Leistungsangebot der PBS Deutschland. Das Unternehmen definiert sich als System-Großhandel und bietet zielgruppengerechte Konzepte mit dem Fokus auf private und gewerbliche Endverbraucher an. Mit dem ERP-Systems Cips³ hat PBS Deutschland eine filialfähige Branchenlösung mit einem umfangreichen Datenservice mit über 100.000 fortlaufend gepflegten Artikelstammdaten im Angebot. Die optionale Kassensoftware Cash³ bietet über den 01.01.2020 hinaus rechtssichere Konformität. Auch das Partner-Netzwerk Skribo wächst langsam, aber stetig und umfasst mittlerweile 118 Geschäfte in Deutschland.]]> Wed, 05 Jun 2019 09:32:57 GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=49123