bossticker ONLINE -Nachrichten http://www.bossticker.de boss - Bürowirtschaft International de Thursday, 02 Apr 2020 3:16:37 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51187 Knauber verkauft Fachmärkte an Bauhaus Die Knauber-Gruppe ist ein familiengeführtes Handelsunternehmen mit Sitz in Bonn. Seit 1880 hat man sich vom kleinen Kolonialwarenladen zu einer Unternehmensgruppe entwickelt, die derzeit in zwei unterschiedlichen Handelssparten aktiv ist: im Einzelhandel mit insgesamt sechs Freizeitmärkten sowie im Energiehandel mit Mineralöl, Gas und Schmierstoffen. Mit seinen Freizeitmärkten ist das Unternehmen Mitglied bei Soennecken. Das Angebot der Fachmärkte umfasst neben dem Kernsortiment Outdoor auch jeweils gut gepflegte Bürobedarfs- und Schreibwaren- sowie Kreativsortimente. Auch Spielwaren sowie Haushaltswaren werden geführt. Zur Jahresmitte (01.07.2020) wird die Knauber Unternehmensgruppe ihre Einzelhandelsfilialen an Bauhaus verkaufen und sich ab sofort auf die weitere Expansion im Energiehandel fokussieren. Mit der Übergabe werden zwei der sechs Filialen geschlossen. Jedoch sollen alle der rund 450 Mitarbeiter aus den Filialen von Bauhaus weiterbeschäftigt werden. Der Vollzug des Verkaufs bedarf noch der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Die Trennung von den Freizeitmärkten, und damit für die Abkehr vom Einzelhandel, begründet man so. "Die Einkaufswelt hat sich mit der Digitalisierung komplett verändert. Wir haben als Mittelständler mit sechs Filialen leider nicht die Einkaufsmacht, um gegen die großen Wettbewerber dauerhaft bestehen zu können", so Dr. Ines Knauber-Daubenbüchel, geschäftsführende Gesellschafterin der Knauber-Gruppe zu den Hintergründen. Der Fokus der Bonner Unternehmensgruppe werde damit bewusst wieder rein auf den Handel und auf Dienstleistungen rund um Energie gelegt, so die aktuelle Presse-Information weiter.]]> Thursday, 02 Apr 2020 2:42:43 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51187 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51186 Kyocera stellt sich neu auf Mit Beginn des neuen Geschäftsjahres stellt sich Kyocera Document Solutions neu auf. Dazu verstärkt sich das Unternehmen personell und positioniert sich als spezialisierter Dienstleister im Bereich Dokumentenmanagement. "Vom Dokumenteninput, über die Dokumentenverarbeitung und -verwaltung bis zum Outputmanagement: Durch unser umfassendes Hardware-, Software- und Service-Portfolio sind wir in der Lage, Unternehmenskunden bei der Optimierung und Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse ganzheitlich zu unterstützten", erklärt Stephen Schienbein, Vertriebsdirektor bei Kyocera Document Solutions Deutschland GmbH. Dazu setzt das Unternehmen auf einen ehrgeizigen Wachstumskurs. Ein wesentliches Ziel ist es dabei, die Synergien zu den beiden Töchtern Alos GmbH und AKI GmbH weiter auszubauen. Schienbein: "Wir wollen als Kyocera-Gruppe einheitlich am Markt auftreten. Auf diese Weise möchten wir unser aktuelles Geschäft ausbauen und zugleich den Großkundenvertrieb sowie das Projektgeschäft stärker adressieren." Kyocera besetzt nicht nur zwölf neue Stellen im Vertrieb, sondern passt zugleich die eigene Organisation an. In diesem Zusammenhang hat man Produktmanagement, Marketing-Kommunikation und CSR in einer Abteilung zusammengeführt. Durch den neu gegründeten Bereich Marketing will man die Ausrichtung der Produkt- und Kommunikationsstrategie bündeln. Unter der Führung von Marketing-Direktor Pascal Seifert wird zudem auch das Thema Nachhaltigkeit weiter vorangetrieben und eine einheitliche Brand Strategie entwickelt. Seifert übergibt seine bisherige Position als Service-Direktor an Erik Kaffine, der bis dato als Abteilungsleiter Produkt Support im Unternehmen tätig war. Zudem schafft man zwei neue Vertriebsteams. Der Key Account wird unter der Leitung von Dirk Wagner das Neukundengeschäft weiter ausbauen und Kyocera noch stärker als Beratungsdienstleister positionieren sowie das Thema Produktionsdruck vorantreiben. Das SI-Team (Systemintegratoren und IT-Systemhäuser) übernimmt unter der Leitung von Rainer Deutscher die bundesweite Betreuung und Entwicklung definierter Systemhäuser inkl. deren Niederlassungen. Schienbein: "Sowohl Dirk Wagner als auch Rainer Deutscher waren seit mehreren Jahren bei Kyocera als regionale Vertriebsleiter tätig. Sie verfügen daher über umfangreiche Erfahrung im Markt."]]> Thursday, 02 Apr 2020 11:48:33 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51186 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51185 Xerox zieht Milliardenofferte für HP zurück Die Übernahme des Drucker- und PC-Herstellers HP durch den US-amerikanischen Rivalen Xerox ist geplatzt: Wie Xerox am Dienstagabend nach Börsenschluss mitteilte, hat man die Kaufofferte aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Wirtschaftskrise zurückgezogen. Xerox hatte zuletzt 35 Milliarden Dollar für HP geboten, obwohl HP rund sechs Mal so viel Jahresumsatz macht wie der US-Rivale. Xerox hätte die Akquisition größtenteils durch neue Schulden finanzieren müssen. Viele Branchenexperten hatten bezweifelt, dass die Rechnung aufgegangen wäre, dennoch hat Xerox bis zuletzt an seinen Plänen für die Übernahme von HP festgehalten. Als treibende Kraft hinter dem nun gescheiterten Milliarden-Deal gilt der US-Investor Carl Icahn, der an beiden Konzernen große Anteile hätte.]]> Thursday, 02 Apr 2020 11:17:00 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51185 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51178 Schließungen zwingen Karstadt Kaufhof unter Schutzschirm Die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof muss sich angesichts der Umsatzeinbrüche durch die politisch angeordneten Schließungen ihrer Häuser unter das Schutzschirmverfahren flüchten. Dem Antrag des Unternehmens auf Einleitung des Verfahrens sei vom Amtsgericht Essen bereits stattgegeben worden, so der Konzern heute. Das Schutzschirmverfahren bietet Unternehmen die Chance, sich neu aufzustellen und dem Zugriff von Gläubigern zu entziehen, ohne dass Insolvenz angemeldet werden müssen. "Die harten wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise für den innerstädtischen Non-Food-Handel und die langwierige Umsetzung staatlicher Hilfe über die Hausbank haben diesen Schritt notwendig gemacht", so das Unternehmen heute. Insgesamt beschäftigt Galeria Karstadt Kaufhof mehr als 28.000 Mitarbeiter. Nach eigenen Angaben verliert Galeria Karstadt Kaufhof durch die Schließung der Warenhäuser seit dem 18. März jede Woche mehr als 80 Millionen Euro Umsatz.]]> Wednesday, 01 Apr 2020 5:55:21 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51178 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51172 Bitmoves unterstützt bei Home-Office-Lösungen Die Coronakrise stellt viele Unternehmen erstmals vor die zwingende Auseinandersetzung mit dem Thema dezentrales Arbeiten. Die sich daraus für den betrieblichen Alltag ergebenden veränderten Arbeitsbedingungen müssen organisiert und stabile Prozesse geschaffen werden. Dabei unterstützt der auf die Optimierung von Unternehmensprozessen spezialisierte Dienstleister Bitmoves. Gleichzeitig verweist man darauf, dass "diese Form des Arbeitens nicht nur ein gutes Mittel zur Krisenbewältigung ist, sondern auch für die Zeit danach eine ganze Reihe von Vorteilen bietet." Dazu zählen nach Ansicht von Bitmoves der Wegfall von oftmals langen Arbeitswegen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, geringere Wegekosten und oftmals auch ein ruhigeres Arbeitsumfeld als im Office. Ein Vorteil für Unternehmen sind die weniger vorzuhaltenden Büroflächen und damit Kostenersparnisse. Entscheidende Voraussetzungen für das Arbeiten von zu Hause ist aber die Fähigkeit der Unternehmenssoftware, die notwendigen Anwendungen dezentral und außerhalb des Unternehmens bereitstellen zu können. Verfügbarkeit und Sicherheit der Systeme spielen hier nach Überzeugung von Bitmoves eine wichtige Rolle. "Als Ausgleich für den verringerten persönlichen Kontakt sind neben dem Telefon als Kommunikationsmittel insbesondere Online-Konferenz-Systeme eine sinnvolle und notwendige Ergänzung. Unsere Mitarbeiter sind spezialisiert, wenn es um den Einsatz von Unternehmenssoftware und geeigneter IT-Tools für dezentrales Arbeiten geht", so Bitmoves-Geschäftsführer Andreas Schmieder.]]> Wednesday, 01 Apr 2020 2:57:26 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51172 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51171 Führungswechsel bei Sigel Nach mehr als zwölf Jahren in Führungspositionen sowie internationaler Verantwortung bei 3M führt Götz Stamm (49) seit heute die Geschäfte bei Sigel. Stamm tritt die Nachfolge von Dr. Joachim Roth an, der sich nach über 13 Jahren als Geschäftsführer bei Sigel zukünftig neuen Herausforderungen widmen möchte. "Die Neuausrichtung von Sigel unter der Maßgabe einer klar kundenorientierten und gleichzeitig profitablen Wachstumsstrategie wird unser Handeln zukünftig prägen. Um den Kundenbedürfnissen noch besser gerecht zu werden, gilt es, den Umbau des Unternehmens mit Fokus auf Innovationen und der Digitalisierung von Prozessen und Geschäftsmodellen konsequent voranzutreiben. Der erforderliche Veränderungsprozess wird nur mit all unseren Mitarbeitern gemeinsam gelingen. Daher möchte ich die Belegschaft eng in die geplanten Aktivitäten einbinden und sehr offen und transparent kommunizieren.", so Götz Stamm. Zuletzt war Stamm beim Innovationsunternehmen 3M General Manager Verkehrssicherheitsprodukte für Gesamteuropa, den Mittleren Osten und Afrika.]]> Wednesday, 01 Apr 2020 11:47:35 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51171 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51170 Büroring besetzt zweites Vorstandsamt neu Der Büroring hat seit heute einen neuen zweiten Vorstand. Axel Hennemann hat die Position des Vorstands Vertrieb und Marketing übernommen. Aufsichtsratsvorsitzender Hermann Kaiser: "Wir haben uns für Axel Hennemann entschieden, weil er sehr vertriebsorientiert ist und ein Fachmann unserer Branche, der den Bürofachhandel und dessen Sorgen und Nöte seit vielen Jahren gut kennt - und er weiß, wie eine Genossenschaft tickt." Hennemann ist nicht nur ein ausgewiesener Vertriebs- und Markenexperte, sondern auch seit Jahrzehnten in der PBS-Branche und im dortigen Fachhandel zu Hause. In seiner rund 30-jährigen Vertriebskarriere war er knapp elf Jahre im Vertrieb des Papierwarenherstellers Landré, rund neun Jahre als Vertriebsleiter DACH und Vertriebsleiter Europa beim Etiketten- und Haftmaterial-Experten Herma sowie zuletzt als Geschäftsführer Vertrieb beim Etikettenhersteller Interket in Gehrden. Zusammen mit Vorstand Jörg Schaefers will Axel Hennemann der aktuellen Coronakrise begegnen. "Der Start wird durch die aktuelle Lage natürlich gerade deutlich erschwert", so beide, "deshalb werden wir nun gemeinsam umso entschlossener anpacken - mit dem klaren Ziel, letztendlich gestärkt aus der Situation hervorzugehen." Ebenfalls zum 01.04.2020 kommt Sascha Saal zum Büroring und übernimmt die neugeschaffene Position des Leiters Mitgliederbetreuung. Dort zeichnet er verantwortlich für Außendienst, Front-Office und die Weiterentwicklung der Marketinggruppen. Saal ist aber kein herkömmlicher Vertriebsleiter, sondern zusätzlich mit strategischen Aufgaben wie der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und dem zentralen Büroring Thema "Netzwerk der Zukunft" betraut. Zuletzt war er mehr als zwölf Jahre bei Konica Minolta, wo er u. a. als Business Development Manager und Market Development Manager für die Entwicklung von neuen Produkten, IT-Services und Dienstleistungen sowie später für die Findung und Entwicklung von neuen Geschäftsfeldern, Märkten und Wertschöpfungsketten zuständig war. Sascha Saal begann seine berufliche Karriere beim schwiegerelterlichen Fachhandelsunternehmen und damaligen Büroring Gründungsmitglied sowie Startmitglied der Marketinggruppe Büroprint, Rieck BüroService GmbH in Leverkusen.]]> Wednesday, 01 Apr 2020 10:47:52 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51170 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51162 Großhandelsgruppe Antalis findet neue Aktionärsgruppe Die Großhandelsgruppe Antalis meldet den erfolgreichen Abschluss ihrer Suche nach einer neuen Aktionärsgruppe. Die von dem bisherigen Mehrheitsaktionär Sequana und Bpifrance Participants gehaltenen Anteile werden in einem bindenden Kaufvertrag von Kokusai Pulp and Paper (KPP) erworben. KPP ist eine führende japanische Papiervertriebsgruppe mit Niederlassungen in Japan, Asien und Australien, und einem Umsatz von ca. 3,2 Milliarden Euro. KPP unterzeichnete nun eine verbindliche Übernahmevereinbarung zum Kauf aller von Sequana, dem Mehrheitsaktionär von Antalis, gehaltenen Aktien. Sie repräsentieren 75,2% des Grundkapitals und 82,5% der Stimmrechte. Darüber hinaus hat KPP und Bpifrance Participations heute einen Aktienverkauf unterzeichnet, wonach KPP alle von Bpifrance Participations gehaltenen Anteile, die 8,5% des Aktienkapitals und Stimmrechte von Antalis ausmachen, erwerben wird, vorbehaltlich der Übertragung der von Sequena gehaltenen Aktien an KPP. Gleichzeitig wurde eine Umstrukturierungsvereinbarung zwischen KPP, Antalis und den Kreditgebern des bestehenden syndizierten Kreditrahmens von Antalis unterzeichnet. Diese sieht die Refinanzierung von 100 Mio. Euro des ausstehenden Kreditbetrags durch eine von der Mizuho Bank gewährten neuen Finanzierung und einer Abschreibung des Restbetrags vor. Diese Abschreibung ist insbesondere vom Abschluss der Übernahme der an Antalis gehaltenen Anteile von Sequana und Bpifrance Participations durch KPP abhängig. Anschließend an die angekündigten Transaktionen wird Kokusai Pulp and Paper ein vereinfachtes Übernahmeangebot der verbleibenden Antalis-Aktien abgeben. Der Aufsichtssrat von Antalis begrüßte den geplanten Zusammenschluss mit KPP. Für Antalis ist dies ein erfolgreicher Abschluss der Suche nach einer neuen Beteiligungsstruktur, der die Umsetzung des Strategieplans unterstützt.]]> Tuesday, 31 March 2020 5:01:15 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51162 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51161 Kyocera bündelt Synergien auf Führungsebene Der Meerbuscher Dokumentenmanagement-Anbieter Kyocera Document Solutions hat Stephen Schienbein zum neuen Geschäftsjahr in eine Doppelfunktion berufen. Neben seiner Position als Kyocera Vertriebsdirektor wird Schienbein als Geschäftsführer auch die AKI GmbH verantworten. Er folgt auf Martin Kellner (Ruhestand) und wird die strategische Ausrichtung des Würzburger Software-Experten weiter vorantreiben. Stephen Schienbein ist seit 2005 bei Kyocera. Davor war er u. a. bei Karstadt und beim Tech-Data-Vorläufer Computer 2000. 2009 übernahm er als Senior Channel Vertriebsleiter und Vertreter des Vertriebsdirektors zusätzlich die Gesamtverantwortung für die Organisation des Vertriebsinnendienstes. In seiner Funktion war er für den Distributionskanal sowie für Verbrauchsmaterialien verantwortlich und baute den E-Tail-Channel als B2B-Anbieter sowie ein Business-Operationsteam auf. Seit 2016 führt Schienbein als Vertriebsdirektor alle Kyocera-Vertriebsbereiche und setzt in Zeiten der Digitalisierung seine Schwerpunkte vor allem auf die Transformation von Kyocera. In den letzten Monaten arbeitete Schienbein intensiv an Synergie-Effekten innerhalb der Unternehmen der deutschen Kyocera-Gruppe.]]> Tuesday, 31 March 2020 2:14:42 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51161 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51160 Erleichterungen für PEFC-zertifizierte Unternehmen und Zertifizierer Um zertifizierte Unternehmen und Zertifizierungsstellen in den schwierigen Zeiten der Covid-19-Krise zu unterstützen, hat PEFC International die Übergangszeit für die drei unlängst überarbeiteten internationalen PEFC-Standards um sechs Monate verlängert. Diese Verlängerung gilt für die 2020er-Versionen folgender Standards: • PEFC ST 2002:2020 (Chain of Custody of Forest and Tree Based Products - Requirements, bekannt als "Chain-of-Custody-Standard”) • PEFC ST 2001:2020 (PEFC Trademarks Rules - Requirements, bekannt als "PEFC-Logonutzungsrichtlinie”) • PEFC ST 2003:2020 (Requirements for Certification Bodies operating Certification against the PEFC International Chain of Custody Standard, bekannt als "Anforderungen an Zertifizierungsstellen im Bereich Chain-of-Custody-Zertifizierung”) Die Übergangsfrist endet nun am 14. Februar 2022 (statt August 2021). Diese Verlängerung gibt Zertifikatshaltern sowie Zertifizierungs- und Akkreditierungsstellen weitere sechs Monate Zeit, ihre Verfahren an die Vorgaben dieser drei wichtigen neuen Standards anzupassen.]]> Tuesday, 31 March 2020 1:48:05 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51160 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51159 Soennecken forciert Outsourcing für Kleinkunden Vermehrt nachgefragt wird bei Soennecken derzeit nach eigenen Angaben das Vertriebskonzept "Outsourcing für Kleinkunden". Gründe dafür sieht man auch in der aktuellen Krisensituation. Soennecken übernimmt bei diesem Konzept zentral die Bewerbung von Kleinkunden mit Print- und Onlinemedien. "Gerade jetzt lernen wir zu erkennen, wie wichtig nicht allein der persönliche Kontakt zu den Kunden ist, sondern auch der über Online- und Print-Kanäle ", so Kai Holtkamp, Bereichsleiter Vertriebs- und Geschäftsentwicklung bei Soennecken. Das Outsourcing richtet sich dabei an Mitglieder mit einem Kundenmix, der durch einen hohen Anteil an Kleinkunden mit weniger als zehn Büroarbeitsplätzen geprägt ist. Das Vertriebskonzept beinhaltet verschiedene Marketinginstrumente und eine individuelle, aber einfache Anpassung an den Händler. Dieser wählt eine Kontaktstrategie pro Kunde, welche in der Folge eine definierte Anzahl an Print-Werbemitteln und Newslettern, ergänzt mit Gratisartikeln und Gutscheinen erhalten. Absender ist dabei immer der einzelne Händler. Parallel wird der Webshop entsprechend bestückt. Das Konzept wird bereits seit 2017 mit Erfolg praktiziert. Die Bestellungen haben sich bei den teilnehmenden Händlern in den letzten zwei Jahren verdoppelt. "Gerade jetzt sollten die Händler mehr denn je auf ihren Webshop aufmerksam machen und effizienten Kontakt zu ihren Kunden halten", so Holtkamp abschließend.]]> Tuesday, 31 March 2020 11:48:29 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51159 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51155 Deutsche Briefumschlagindustrie sichert Briefkommunikation Noch im letzten Jahr haben die deutschen Hersteller von Briefumschlägen den inländischen Markt mit rund zwölf Milliarden Briefumschlägen und Versandtaschen versorgt. Neben Umschlägen für die klassische Briefkommunikation und Behördenpost, wurde auch eine Vielzahl von Produkten für den Warenversand, Versand von pharmazeutischen Produkten und Wahlumschläge hergestellt. Die Briefumschlagindustrie erbringt damit nach eigenen Angaben einen wichtigen Beitrag zur Grundversorgung der deutschen Bevölkerung mit Informationen und Waren. Wie ein Sprecher dieser Industrie jetzt erklärte, sei es der Industrie ein besonderes Anliegen, die Briefkommunikation auch in Zeiten der Corona-Krise möglichst ohne Einschränkungen aufrecht zu erhalten. Immerhin hätten mehr als 10 % der Bevölkerung keinen eigenen Zugang zum Internet. Gerade diese Gruppe der zumeist älteren ist in dieser Zeit auf die Briefpost angewiesen. Auch für den Versand von Rezepten und Medikamenten bleiben Briefe und Versandtaschen unerlässlich. Der Verband der deutschen Briefumschlagindustrie e.V. (VDBF) hat deshalb in einem Brief an Prof. Dr. Helge Braun (Chef des Bundeskanzleramtes) dringend darum gebeten, die Briefumschlagindustrie und ihre Zulieferer in die Liste der systemrelevanten Unternehmen (BSI-KritisV ) aufzunehmen.]]> Monday, 30 March 2020 11:37:37 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51155 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51128 Twenty2x wird auf 2021 verschoben In diesem Jahr wird es keine Premiere der Twenty2x geben. Die B2B-Veranstaltung für IT-Entscheider kleiner und mittlerer Unternehmen aus der DACH-Region wurde auf 2021 verschoben. Umfassende Reise- und Einreisebeschränkungen, Kontaktverbote und Ausgangssperren machen die Planung und Umsetzung der Twenty2x für Veranstalter, Aussteller und Besucher unmöglich. Zudem lässt sich nicht vorhersagen, wie lange diese Maßnahmen andauern, da sich die Experten einig sind, dass die Ausbreitung des Coronavirus auch in den Sommermonaten das beherrschende Thema bleiben wird.Menschenleben und Gesundheit haben allerhöchste Priorität. Aber auch die Wirtschaft ist von der Coronakrise erfasst, dies betrifft aktuell nahezu alle Branchen. Die Wirtschaft erlebt Nachfrage- und Umsatzrückgänge. In der Folge kommt es zu Lieferengpässen, Produktionsstopps und Kurzarbeit. "In Krisenzeiten sind ein hohes Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität und pragmatisches Handeln gefragt. Als weltweiter Marktplatz übernehmen wir genau jetzt diese Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern, allen nationalen und internationalen Kunden und Partnern, der Stadt Hannover sowie dem Land Niedersachsen und werden die Twenty2x nicht wie geplant Mitte Juni 2020 durchführen können", kommentiert Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe, die Absage der Twenty2x.Die Premiere der Twenty2x soll im nächsten Jahr vom 9. bis 11. März 2021 auf dem Messegelände in Hannover stattfinden.]]> Friday, 27 March 2020 9:53:29 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51128 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51120 Neue Kriterien für Blauen Engel bei Recyclingpapieren Am 16.03.2020 hat das Umweltbundesamt neue Vergabekriterien für den Blauen Engel bei grafischen Papieren und Karton aus 100% Altpapier (DE-UZ 14a) veröffentlicht. Dies teilte der Hersteller Steinbeis Papier am heutigen Donnerstag mit. Da die bisherigen Zeichenverträge für den Blauen Engel noch bis Ende 2020 gelten, werden die neuen Kriterien für alle Produkte ab 2021 zum Tragen kommen. Die ab 2021 geltenden Zeichenverträge haben zunächst eine Laufzeit bis Ende 2024 und verlängern sich jeweils um ein weiteres Jahr, wenn diese nicht bis zum 31.03.2024 gekündigt werden. Eine der wesentlichen Neuerungen sei die Begrenzung des Weißgrads auf maximal 100 % (inklusive UV-Anteil) nach ISO 2470 und eine maximale CIE Weiße von 135 nach DIN ISO 11475. Was bisher als Empfehlung galt, so Steinbeis, wird damit nun zur Vorschrift. Das Ziel des Umweltbundesamtes ist es, besonders die Verwendung von unteren und mittleren Altpapiersorten zu fördern und aus technischer Sicht unnötige Stoffe bei der Produktion zu vermeiden. Der Trend zu immer weißeren Recyclingpapieren soll damit gestoppt werden, da diese für einen Großteil der Anwendungen nicht notwendig sind. Für das Steinbeis Büropapier-Sortiment haben die neuen Vergabekriterien die Einstellung des Produkts Steinbeis PremiumWhite ab 2021 zur Folge, da dieses dann nicht mehr den Vergabekriterien des Blauen Engels entspricht.]]> Thursday, 26 March 2020 3:06:28 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51120 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51118 Auch die Tendence 2020 wird abgesagt Als Reaktion auf die sich weiter verschärfende Situation rund um die Coronavirus-Pandemie und vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen, denen sich der deutsche wie auch europäische Handel derzeit stellen muss, wird die Tendence 2020 abgesagt. Die Nordstil in Hamburg bietet vom 25. bis 27. Juli 2020 daher zum ersten Mal den Vororder-Anbietern für das Frühjahr und den Sommer 2021 eine Plattform, da für diese Sortimente sonst gar keine Order-Messe in diesem Jahr mehr zur Verfügung steht. "Wir haben gekämpft und alle Hebel in Bewegung gesetzt, um trotz der aktuell sehr angespannten Situation Ende Juni die Tendence hier in Frankfurt durchführen zu können. Die nun nochmals verschärfte Lage in Bezug auf das Coronavirus lässt uns jedoch leider keine andere Wahl als die Absage der Veranstaltung. Gerne begrüßen wir die Branche wieder in 2021 hier in Frankfurt", so Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung Messe Frankfurt Exhibition. Thomas Grothkopp, Hauptgeschäftsführer Handelsverband Wohnen und Büro e.V. (HWB), kommentiert: "Die Corona-Krise zwingt uns alle zu schwerwiegenden Entscheidungen, die vor zwei Monaten noch undenkbar gewesen wären. Leider fällt nun auch die für unsere Branche essenzielle Ordermesse Tendence dem Coronavirus zum Opfer." Als notwendige Konsequenz der Tendence-Absage und zur Unterstützung der Branche bietet die Messe Frankfurt die Nordstil in Hamburg, vom 25. bis 27. Juli 2020, erstmalig auch als Plattform für die Kollektionen Frühjahr und Sommer 2021 an. Speziell dem Tendence-Produktsegment Sunshine State - Großvolumenanbieter mit neuen Sortimenten für Frühjahr/Sommer 2021 (ehemals Halle 11.0) - wird die Nordstil hierbei aufgrund der aktuellen Situation ein eigenes Areal zur Verfügung stellen. Somit erhalten alle Einkäufer, die auf der Tendence ihre Pre-Order für das kommende Frühjahr und den Sommer 2021 tätigen wollten, die Möglichkeit dies nun wenige Wochen später in Hamburg zu tun. Dazu ergänzt Grothkopp: "Die Integration von Teilen der Tendence in die Nordstil ist eine hervorragende Idee. Die Frühjahrssaison fällt für den Handel weitgehend aus. Für Herbst und Winter können unsere Händler - hoffentlich - auf der Nordstil ordern." Darüber hinaus bietet Nextrade (www.nextrade.market) dem Handel ein Order- und Marketinginstrument, das gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen neue Chancen bietet und daher sehr stark nachgefragt wird. Mit Nextrade ist es Ausstellern und Fachbesuchern möglich, ihre Geschäftsbeziehungen auch zwischen Messen aufrecht zu erhalten. Händler können rund um die Uhr, digital und damit auch unabhängig von aktuellen behördlichen Maßnahmen, ihre Order bei den angebundenen Lieferanten platzieren. Tendence-Ausstellern wird daher die jährliche Grundgebühr für 2020 erlassen.]]> Thursday, 26 March 2020 1:55:33 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51118 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51117 Generationswechsel beim Nordanex Systemverbund Ralph Warmbold scheidet zum 31. Mai 2020 aus der Nordanex Geschäftsführung aus. Damit erfolgt die geplante Nachfolgeregelung durch die Soennecken eG, in welcher Christian Weiss im April in die Geschäftsführung eintritt. Soennecken hatte per 01.01.2018 sämtliche Geschäftsanteile an der Nordanex Systemverbund GmbH & Co. KG übernommen. Der neue Geschäftsführer Christian Weiss hat durch verschiedene verantwortliche Stationen innerhalb der Soennecken eG, unter anderem als Leiter der IT-Organisation & Projektmanagement, sowohl Kooperationserfahrung als auch IT-Kompetenz erworben. Der 38-jährige Betriebswirt hat bereits die vergangenen zweieinhalb Jahre in intensiver Zusammenarbeit mit Ralph Warmbold den Übergang gestaltet. "Wir danken Martina Warmbold-Brauns und Ralph Warmbold für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit und die aktive Begleitung der Übergabe der Geschäftstätigkeit in den letzten zweieinhalb Jahren", sagt Christian Weiss. "Vor allem danken wir ihnen für die herausragende Lebensleistung des Aufbaus einer so vitalen und zukunftsgerichteten Kooperation wie der Nordanex." Christian Weiss freut sich darauf, den erfolgreichen Wachstumskurs mit den Partnern und den Mitarbeitern der Nordanex fortzusetzen. Ralph Warmbold, der gemeinsam mit seiner Frau Martina die Systemhausgruppe 2006 gegründet hatte, sieht sie in guten Händen: "Ich bin sehr froh, dass mit der Übernahme durch die Soennecken eG und die Nachfolge durch Christian Weiss die Zukunft der Nordanex langfristig gesichert ist und unser erfolgreicher Wachstumskurs weiter fortgesetzt werden kann." Die Nachfolgeregelung steht ebenso im Zeichen der Kontinuität wie im Zeichen des Wandels. Die Anforderungen an IT-Systemhäuser wachsen und der Markt verändert sich. Durch die enge Vernetzung mit der Soennecken eG und den wachsenden Partnerkreisen sieht sich die Nordanex gut für kommende Herausforderungen aufgestellt und bereit, den Wandel weiterhin auf hohem Niveau zu gestalten.]]> Thursday, 26 March 2020 12:19:41 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51117 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51115 ifo Geschäftsklimaindex bricht ein Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich außerordentlich verschlechtert. Der ifo Geschäftsklimaindex ist im März auf 86,1 Punkte eingebrochen, nach 96,0 Punkten im Februar. Dies ist der stärkste jemals gemessene Rückgang im wiedervereinigten Deutschland und der niedrigste Wert seit Juli 2009. Insbesondere die Erwartungen der Unternehmen verdüsterten sich wie nie zuvor. Auch die Einschätzungen zur aktuellen Lage sind deutlich gefallen. Die deutsche Wirtschaft steht unter Schock. Der Geschäftsklimaindex ist im Vergleich zur vorläufigen Veröffentlichung vom 19.03., als er bei 87,7 Punkten lag, nochmals um 1,6 Punkte gesunken. Die Lagebeurteilungen sanken seitdem um 0,8 Punkte, die Erwartungen um 2,3 Punkte.Im Verarbeitenden Gewerbe ist der Index auf den niedrigsten Stand seit August 2009 gefallen. Einen stärkeren Rückgang gab es im wiedervereinigten Deutschland noch nie. Der Rückgang der Erwartungen ist mit Blick auf 70 Jahre Umfragen in der Industrie historisch einmalig. Der Indikator der aktuellen Lage sank weniger stark. In allen Industriezweigen ist der Index gefallen, teilweise recht deutlich. Viele Unternehmen haben Produktionskürzungen angekündigt. Im Dienstleistungssektor ist der Geschäftsklimaindikator so stark gefallen wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2005. Dies gilt sowohl für die Einschätzung der Geschäftslage als auch für die Erwartungen. Im Handel ist der Geschäftsklimaindikator eingebrochen. Die Erwartungen stürzten auf den niedrigsten Wert seit der Wiedervereinigung. Auch die aktuelle Lage schätzten die Unternehmen merklich weniger gut ein. Groß- und Einzelhandel sind gleichermaßen stark negativ getroffen. Positive Ausnahmen sind Lebensmittel- und Drogeriemärkte.]]> Thursday, 26 March 2020 11:58:12 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51115 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51107 HWB bietet wichtige Informationen in Corona-Infosheet Bereits zum zweiten Mal in kurzer Folge hat der Handelsverband Wohnen und Büro (HWB) ein Infosheet mit wichtigen Informationen rund um das Thema Coronakrise zusammengestellt und auf seiner Website veröffentlicht. Darin gibt es Informationen zu den aktuellen Hilfspaketen und den gesetzlichen Rahmenbedingungen, die dem bürowirtschaftlichen Handel an die Hand gegeben werden. Im Einzelnen geht es darin um Informationen zu: >> Sonderprogramm KfW; >> FAQs des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zu Kurzarbeitergeld (Kug); >> Muster Zusatzvereinbarung Kug; >> Bescheinigung Berufspendler; >> Bescheinigung Grenzregion; >> Gewerbemieten; >> Soforthilfe Einmannbetriebe/Kleinstunternehmen; >> Öffnungsverbote; >> Händlerprogramm Ebay. Darüber hinaus stellt der Handelsverband Deutschland (HDE) unter https://einzelhandel.de/themeninhalte/coronavirus-menue/12605-finanzhilfen-finanzierung tagesaktuelle Informationen zum Thema Finanzierung zur Verfügung.]]> Wednesday, 25 March 2020 3:26:44 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51107 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51096 Duo Schreib und Spiel unterstützt Anschlusshäuser Auch die Berliner Händlergruppe Duo Schreib und Spiel muss ihr diesjähriges "duoSymPos" (05./06.05.2020) absagen. Davon betroffen sind rund 1.100 Teilnehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistungen, die auf die zweitägige Messe in Berlin im Hotel Estrel mit 4.600 qm Ausstellungsfläche verzichten müssen. Ein Nachholtermin ist nicht vorgesehen. Der nächstjährige Termin steht mit dem 29. und 30. April 2021 aber bereits fest. Auch die Arbeitsweise innerhalb der Duo-Gruppe wurde umgestellt. Die für Anfang März avisierten Duo-Regionaltagungen wurden zu wöchentlichen Duo-Webinaren umgewandelt. Hier können sich Duo-Gesellschafter in kurzen Intervallen über die aktuellen Themen rund um die Corona-Krise über eine Live-Verbindung informieren. Auch die Unterstützung und Sicherung des angeschlossenen Handels steht bei Duo ganz oben auf der Agenda. Aus diesem Grund wurde bereits Mitte März allen Gesellschaftern der Duo-Bonus völlig unbürokratisch zur Liquiditätssicherung ausgezahlt. Darüber hinaus arbeitet man gemeinsam mit der Aktivbank und den Duo-Vertragslieferanten an Finanzierungskonzepten für durch die Corona-Krise in Not geratene Anschlusshäuser. Über www.duo.de informiert die Duo-Zentrale ihre Gesellschafter über Maßnahmen zur Milderung der Folgen der Covid-19-Pandemie, über zu erwartende Lieferantenunterstützung, Gegenmaßnahmen zur Ladenschließung sowie Verordnungen und Fördermaßnahmen.]]> Tuesday, 24 March 2020 3:37:54 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51096 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51092 Initiative Schreiben mit drei Wettbewerben in Zeiten von Corona Was tun im Corona-Shut-down? Zuhause sitzen und TV-Serien verfolgen? Zum fünften Mal alle Böden und Fenster putzen? Die Initiative Schreiben e.V. hat bessere Ideen: "Nutzen wir die Zeit zum Innehalten und zum Erinnern." Dabei soll es nicht um Weltereignisse gehen, sondern um Alltagsgeschichten. Vor allem ältere Menschen gelten gegenwärtig als besonders vom Virus gefährdet. Viele müssen (fast) ohne Besuche in ihren Wohn- und Pflege-Einrichtungen ausharren und darauf hoffen, dass der Virus-Spuk bald vorbei geht, sind sie doch vielleicht noch mehr als andere Menschen auf Kontakte angewiesen. Andere sitzen zuhause und trauen sich nicht mehr auf die Straße. Kinder und Enkel besuchen sie nicht mehr aus Sorge, sie womöglich zu infizieren. Diese Zeit des Alleinseins und häufig auch der Einsamkeit produktiv zu nutzen, will so manchem Menschen nicht gelingen. Deswegen macht die Initiative Schreiben e.V., ein gemeinnütziger eingetragener Verein, der sich die Förderung der Handschrift zum Ziel gesetzt hat, hier einige Vorschläge, wie diese Zeit für die Älteren und für die Jüngeren sinnvoll zu nutzen sein könnte: Für die Älteren, indem sie sich guten Erinnerungen aussetzen, für die Jüngeren dadurch, dass diese später lesen können, wie früher das ein oder andere eben ganz anders war. Es geht dabei um Alltagsgeschichte und Alltagsgeschichten, um deren Verlust es schade wäre. Drei Wettbewerbe schreibt die Initiative Schreiben in diesem Zusammenhang aus. Als Preise winken die Veröffentlichung in einem Schreibheft der Initiative und jeweils fünf Freiexemplare des Heftes für alle, deren Beitrag veröffentlicht wird. Die Themen: (1) Was Herz und Magen gut tut… - Omas Eintopfgericht (2) Als das Duschen noch nicht erfunden war… - Das Samstagsbad (3) Armors erster Pfeil - Das allererste Mal verliebt. Einsendungen an die Geschäftsstelle. Einsendeschluss ist der 15. Mai 2020.]]> Tuesday, 24 March 2020 12:41:36 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51092