bossticker ONLINE -Nachrichten http://www.bossticker.de boss - Bürowirtschaft International de Monday, 13 July 2020 5:23:28 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51851 Christian Sokcevic neuer Geschäftsführer bei Hama Christian Sokcevic gehört bereits seit April 2018 als Prokurist der Geschäftsleitung des Monheimer Zubehörspezialisten Hama an und wurde jetzt zum Geschäftsführer bestellt. Sokcevic, von 1999 bis 2017 bei Panasonic tätig, leitet gemeinsam mit Christoph Thomas, dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung, das international tätige Unternehmen. "Christian Sokcevic hat in den vergangenen zwei Jahren seine langjährige Managementerfahrung eingebracht und bereits wichtige Akzente in der Unternehmensausrichtung gesetzt" so Christoph Thomas zur Berufung des neuen Geschäftsführers. Dieser wiederum betont, dass Hama über die notwendige Innovationskraft und Flexibilität verfüge, neue Marktsegmente zu erschließen und bereits bestehende Marktführerschaften weiter auszubauen. Innerhalb der Geschäftsleitung, der neben den beiden Geschäftsführern auch die Prokuristen Maximilian Bartl, Roland Handschiegel, Jörg Hempen, Thomas Kopp und Christian Seel-Mayer angehören, wurden die Verantwortlichkeiten teilweise neu definiert. Die Vertriebsleitung im Bereich Consumer Electronics bleibt unverändert bei Maximilian Bartl. Jörg Hempen ist weiterhin für den internationalen Vertrieb zuständig, Thomas Kopp für das Finanzwesen und die Qualitätssicherung. Roland Handschiegel, seit 2005 bei Hama in leitender Managementfunktion, übernimmt zusätzlich zu den Bereichen Logistik und Facility Management nun auch das Personalwesen, die IT und das Internationale Prozessmanagement von Christian Seel-Mayer. Dieser begleitet als Prokurist künftig übergeordnete Themen und Projekte innerhalb der Hama-Gruppe.]]> Monday, 13 July 2020 5:23:28 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51851 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51847 Plattform "Lernen.cloud" macht Eltern fit für digitales Lernen Mit einem kostenlosen Onlinekurs speziell für Eltern macht das Hasso-Plattner-Institut (HPI) damit vertraut, wie Kinder beim digitalen Lernen zuhause unterstützt werden können. Der Kurs mit dem Titel "HPI Schul-Cloud für Eltern" läuft auf der Fortbildungsplattform Lernen.cloud des HPI. Er zeigt, wie Eltern ihren Kindern optimal beim Umgang mit der bundesweit angebotenen Lernumgebung "HPI Schul-Cloud" helfen können und welche Funktionen dabei wichtig sind. "In einfachen, kurzen Texten und Videobeiträgen zeigen wir, wie der Registrierungsprozess funktioniert und vermitteln einen Überblick über die wichtigsten Grundfunktionen, welche die Kinder derzeit im veränderten Lern- und Schulalltag benötigen", so HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel. Er leitet das von der Bundesregierung geförderte Projekt. Aktuell greifen bereits mehr als 336.000 Nutzer aus allen Bundesländern darauf zu. Ein Diskussionsforum der Plattform bietet Erziehungsberechtigten außerdem die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen. Nach Ansicht von Meinel haben die Corona-Pandemie bedingten Schulschließungen und die kurzfristige Umstellung auf Fernunterricht nicht nur schulpflichtige Kinder, sondern auch deren Eltern vor große Herausforderungen gestellt. Das Hasso Plattner Institut entwickelt seit 2017 gemeinsam mit dem nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC, zahlreichen Experten aus Wissenschaft und Praxis und gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Schul-Cloud, mit der digitale Inhalte verschiedener Anbieter einfach und sicher in der Schule genutzt werden können. Ziel ist es, eine intuitiv bedienbare digitale Lehr- und Lernumgebung zu schaffen, die orts- und zeitunabhängig von jedem Endgerät genutzt werden kann und datenschutzkonform ist. Details zur Online-Lernplattform finden sich unter https://lernen.cloud, der kostenlose Onlinekurs unter https://lernen.cloud/courses/schulcloud2020_sus]]> Monday, 13 July 2020 12:25:00 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51847 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51833 Juni bringt deutliches Umsatz-Plus im Buchhandel Seit Wiedereröffnung der Läden Mitte April konnte der Buchhandel die Umsatzlücke Woche für Woche etwas mehr verkleinern. Der Juni schneidet dabei besonders gut ab - auch dank eines zusätzlichen Verkaufstags im Vergleich zum Vorjahresmonat: Im Juni 2020 bewegten sich die Umsätze in den Vertriebswegen Sortimentsbuchhandel, E-Commerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf-/Warenhaus sowie Elektro- und Drogeriemarkt zusammen um 12,3 % über denen des Vorjahres. Für das erste Halbjahr ergibt sich damit ein kumulierter Umsatzrückgang von 8,3 %. Ende Mai war der Rückstand noch zweistellig gewesen (minus 11,9 %). Auch im Sortimentsbuchhandel liefen die Geschäfte im Juni deutlich besser als im Vorjahr, wobei sich natürlich auch der zusätzliche Verkaufstag im Ergebnis niederschlägt: Hier lagen die Umsätze 6,8 % über denen des Juni 2019. Dadurch verkleinerte sich das seit Jahresbeginn aufgelaufene Umsatzminus von minus 17,5 % bis Mai auf nunmehr noch minus 13,9 %. Beim Absatz konnte das Sortiment im Juni ein Plus von 3,4 Prozent verbuchen. Betrachtet man das erste Halbjahr 2020 insgesamt, so liegen Kinder- und Jugendbücher um 3,6 % über dem Vergleichszeitraum, während die anderen Warengruppen weiterhin deutliche Rückgänge hinnehmen müssen. Besonders hoch sind diese bei Reisebüchern mit fast einem Drittel Umsatzrückgang (minus 31,8 %).]]> Friday, 10 July 2020 7:07:20 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51833 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51830 Jugendliche eher unzufrieden mit Homeschooling-Angeboten In der Corona-Krise stellen deutsche Jugendliche ihren Schulen ein uneinheitliches Zeugnis aus. Während jeder dritte Teenager mit den Online-Lernangeboten seiner Schule unzufrieden ist, schauen 59 % der 16- bis 18-jährigen positiv auf die digitalen Lernangebote. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Postbank Jugend-Digitalstudie 2020, für die 1.000 Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren befragt wurden. Homeschooling, so eines der Ergebnisse, ist für viele Schulen Neuland und vielerorts wird improvisiert. Das spüren auch die Schüler: Nur 13 % der Jugendlichen sind sehr zufrieden. "Auch wenn die Mehrzahl der Jugendlichen den digitalen Bildungsinhalten ihrer Schule positiv gegenübersteht, herrscht noch Handlungs- und Entwicklungsbedarf. Kindern und Jugendlichen in ihren Schulen zeitgemäße digitale Lernangebote machen zu können, ist essentiell für die Zukunft der jungen Generation. Das hat uns die Pandemie deutlich gemacht", sagt Thomas Brosch, Chief Digital Officer der Postbank. Da Schule Ländersache ist, ist auch der Fernunterricht je nach Bundesland recht unterschiedlich ausgefallen: In den ostdeutschen Bundesländern blieben die Schulen besonders weit hinter den Erwartungen der Schüler zurück. Knapp die Hälfte der Schüler war mit den Homeschooling-Angeboten nicht zufrieden. Etwas besser versorgt fühlen sich die Jugendlichen in Süddeutschland. 64 % der Schüler sind dort mit den Online-Lernangeboten gut gefahren. Für die Postbank Jugend-Digitalstudie 2020 wurden im April und Mai dieses Jahres 1.000 jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren befragt.]]> Thursday, 09 July 2020 3:51:15 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51830 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51822 Ist Werbung mit Mehrwertsteuersenkung erlaubt? Seit Anfang Juli gilt in Deutschland die gesenkte Mehrwertsteuer. Diese Aktion ist Teil des Planes der Bundesregierung, die Wirtschaft nach der Coronakrise wieder anzukurbeln. Idealerweise sollten also die Verbraucher von der Senkung der Mehrwertsteuer profitieren. Aber auch Händler haben ein Interesse daran, Umsatzeinbußen der letzten Monate wieder aufzuholen. Deshalb stellt sich die Frage, ob der Handel mit der Mehrwertsteuersenkung werben darf - oder ob es sich dabei um ein Werben mit Selbstverständlichkeiten handelt. Das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb verbietet nämlich genau dieses, eine Leistung als etwas Besonderes herauszustellen, wenn der Händler mit dieser Leistung nur eine gesetzliche Pflicht erfüllt. Ein klassisches Beispiel für rechtswidriges Werben mit Selbstverständlichkeiten wäre etwa die Angabe, dass ein Produkt keine Fälschung sei. Solche Aussagen können vom Wettbewerb abgemahnt werden. Hintergrund ist, dass ein Kunde denken könnte, er bekomme bei dem Händler, der mit Selbstverständlichkeiten wirbt, eine besonders gute Leistung. In Wirklichkeit bekäme er diese aber auch bei jedem anderen Händler, da es sich um eine gesetzliche Pflicht handelt. Bei der Senkung der Mehrwertsteuer ist es nun so, dass keine Pflicht für Händler besteht, diese weiter zu geben, da diese in der Gestaltung ihrer Preise grundsätzlich frei sind. Einige Händler geben Gutscheine in Höhe von 3 % aus, andere wie beispielsweise Douglas geben den Kunden bei jedem Kauf Rabattgutscheine, die allerdings erst beim nächsten Kauf eingelöst werden können. Daher ist es eben keine Selbstverständlichkeit, wenn der Händler die Steuerersparnis weiterreicht, und entsprechend darf mit der Aussage geworben werden, dass diese an die Kunden weitergegeben wird.]]> Thursday, 09 July 2020 12:34:05 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51822 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51809 Mehr E-Commerce beim täglichen Bedarf Nach einem Einbruch im 1. Quartal ist der E-Commerce im 2. Quartal überdurchschnittlich gewachsen. Er ist damit im gesamten 1. Halbjahr 2020 wieder zu gewohntem Wachstum zurückgekehrt. Die aktuellen Zahlen der großen Verbraucherstudie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) haben für das 2. Quartal 2020 ein E-Commerce-Wachstum von 16,5 Prozent ergeben, nach einer Corona-bedingten Stagnation von 1,5 Prozent im 1. Quartal 2020. Mit einem Plus von 51,2 Prozent im zweiten Quartal und 35,7 Prozent im 1. Halbjahr 2020 sind die Waren des täglichen Bedarfs wie Lebensmittel, Tierbedarf, Medikamente oder Drogerie am stärksten gewachsen. "E-Commerce hat sich im zweiten Quartal nachhaltig als zusätzliche Versorgungs-Infrastruktur etabliert", fasst bevh-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer zusammen. "Das zeigt sich nicht nur an den absoluten Zahlen, sondern auch am erklärten Willen der Konsumenten, auch künftig mindestens so viele, wenn nicht mehr Güter des täglichen Bedarfs online zu kaufen." In einer Zusatzbefragung gab gut jeder Zweite an, dass er aufgrund der Erfahrungen in der Corona-Krise künftig mehr online bestellen werde. Abseits der Waren des täglichen Bedarfs wollen die Konsumenten hauptsächlich bei Bekleidung und gedruckten oder elektronischen Büchern künftig eher mehr Geld im Internet ausgeben als weniger.]]> Wednesday, 08 July 2020 11:31:01 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51809 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51804 Mehr als 300 Aussteller auf der Nordstil Vom 5. bis 7. September 2020 ist die Nordstil eine der ersten Konsumgütermessen, die seit dem Ausbruch der Pandemie stattfindet. Mehr als 300 Aussteller haben ihre Teilnahme bereits erklärt. Der Großteil der Aussteller setzt sich aus Unternehmen im Bereich Wohnen und Dekoration sowie aus Lifestyle-Produkten bekannter Designer und Manufakturen zusammen. Die einzelnen Produkte sind aufgrund des kurzen zeitlichen Vorlaufs, den damit verbundenen geringeren Anmeldezahlen und einer kompletten Neuplanung im Westgelände diesmal nicht, wie sonst gewohnt, sortenrein nach Produktbereichen strukturiert. "Mit der kommenden Nordstil planen wir einen behutsamen Neustart des Messekalenders. Bedingt durch den kurzen Vorlauf, aber auch aufgrund der Dichte an Messeterminen im September, fällt die Ausstellerzahl der Corona-Ausgabe der Nordstil erwartungsgemäß geringer aus als auf den Sommerterminen zuvor. Aus diesem Grund haben wir uns dafür entschieden, mit der Ordermesse in die A-Hallen zu gehen. Es sind die modernsten Hallen im Messegelände mit einer hervorragenden Klimatisierung und optimaler Frischluftversorgung", so Susanne Schlimgen, Leiterin Nordstil. In der Halle A1 sind Aussteller wie Exner, Gilde Handwerk Macrander oder Posiwio geplant, um ihre neuen Produktideen rund um das Thema Haus & Garten zu präsentieren. Unternehmen wie Klatt Objects, The Moshi oder Trademark Living sind in der A3 in den Bereichen Stil & Design und Haus & Garten vorgesehen. Die angesagten Trends aus den Bereichen Geschenke & Papeterie, Schmuck & Mode sowie Stil & Design finden Besucher in der Halle A4 zum Beispiel bei Donkey Products, Good old friends oder Hansekind.]]> Tuesday, 07 July 2020 11:45:30 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51804 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51797 Orgatec für 2020 abgesagt In diesem Jahr wird es nun doch keine Orgatec geben. Vor zwei Wochen hatten wir noch gemeldet, dass die Orgatec dank eines umfangreichen Sicherheits- und Hygienekonzepts im Herbst stattfinden wird und hierfür im Vorfeld extra ein Maßnahmenpaket für einen sicheren Messeaufenthalt geschnürt wurde. Nun kam die Absage aus Köln. "Trotz eines bereits im Frühjahr 2020 erreichten exzellenten Anmeldestatus für die Herbstveranstaltungen sowie intensiver Vorbereitungen der Messe und dem Maßnahmenpaket #B-SAFE4business zur Corona-konformen Durchführung unserer Fachmessen, schlugen sich die aktuellen Covid-19-Entwicklungen und die wirtschaftliche Situation immer stärker in der Lage der Messe nieder", heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. Eine große Mehrheit der Aussteller und Fachbesucher hat sich in den vergangenen Wochen entschlossen, die Orgatec nicht zu besuchen. Aus diesem Grund hat die Koelnmesse die Gesamtsituation neu bewertet und entschieden, den Absagen und Wünschen einer Vielzahl von Ausstellern und Fachbesuchern der Branche zu entsprechen und die Orgatc 2020 nicht durchzuführen. "Gemeinsam mit allen Messebeteiligten der Branche sucht die Koelnmesse jetzt nach Lösungen, um die Themen der Orgatec in den kommenden Monaten auf einer internationalen Ebene zu präsentieren", heißt es weiter. So werden gemeinsam mit der Industrie Möglichkeiten gesucht, im Rahmen des Einrichtungsportfolios der Koelnmesse wie der imm cologne (18. bis 24. Januar 2021), die mit Partnern aus der Branche entwickelten Formate wie Inspired Collaborations, den Frame-Architekturkongress oder die mit der AIT entwickelte Fläche Architektur+ Office möglichst zeitnah in einer neuen Form zu realisieren. Die nächste reguläre Orgatec findet dann vom 25. bis 29. Oktober 2022 in gewohnter Größe und Internationalität in Köln statt.]]> Tuesday, 07 July 2020 8:53:16 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51797 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51794 Soennecken-Händler arbeiten virtuell an "Wir sind Raum" Auch in der virtuellen Arbeitswelt können neue Angebote schnell entwickelt und eingeführt werden. Im Rahmen virtueller Treffen haben sich Vertreter von 13 Händlern und Soennecken-Mitarbeitern haben im Rahmen von "Wir sind Raum" über die Marktlage und aktuelle Situation ausgetauscht und eine neue Leistung entwickelt. Sie haben dabei die aktuelle Lage zum Anlass genommen, im Rahmen eines virtuellen Händlerforums an unterschiedlichen Themenfeldern zu arbeiten. Insbesondere ging es um die aktuelle Situation am Markt und darum, Möglichkeiten der Optimierungen und alternative Angebote und Leistungen zu erarbeiten. Unterstützt durch interaktive und virtuelle Arbeitsmethoden diskutierten Task-Force Teams unter Begleitung und Moderation von Soennecken die Themen Führung und interne Organisation, Vertrieb & Marketing und Trends & Entwicklungen. Innerhalb von zwei Wochen entstand so eine neue marktfähige Leistung inklusive Broschüren, digitaler Videoanimationen, Arbeitsunterlagen und Unterstützungsleistungen. Rund 60 Mitarbeiter aus den Bereichen Vertrieb, Planung und Consulting wurden bereits geschult, um den Kunden das neue und exklusive Leistungsangebot im Bereich der Beratungswelt anzubieten.]]> Monday, 06 July 2020 12:50:34 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51794 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51789 Neues schulranzen.com Fachcenter in Overath Mit seinem neuen Partner Skribo Neikes geht schulranzen.com in Overath/Untereschbach, ca. 25km östlich von Köln mit seinem neunten schulranzen.com-Fachcenter in Nordrhein-Westfalen an den Start. Während die Entscheidung pro schulranzen.com für Holger Neikes bereits im Januar feststand, ist die offizielle Eröffnung auf den 16. Juli terminiert. Allerdings hat Neikes schon im April dieses Jahres an drei Tagen die Woche und nach Terminabsprache mit einem Sonderverkauf für Schultaschen gestartet - und nur wenig später die Öffnungszeiten aufgrund der großen Nachfrage vorzeitig ausgeweitet. Der "Neue" in der schulranzen.com-Familie ist im Rheinisch-Bergischen Kreis kein Unbekannter. Neikes ist erfolgreicher Partner von Skribo und steht mit insgesamt fünf Geschäften in Bergisch Gladbach, Rösrath und Untereschbach für fachkundige, individuelle und persönliche Kundenberatung und -betreuung im Süden von Nordrhein-Westfalen. Das umfangreiche Sortiment (Büro- und Schulbedarf sowie Spielwaren und Trendartikel) steht Kunden ab sofort auch in Overath/Untereschbach zur Verfügung, wenn auch das Augenmerk des neuen schulranzen.com-Fachcenters mit einer Verkaufsfläche von ca. 300qm beim Verkauf von Schultaschen liegt. Daneben punktet das neue Geschäft mit einer großen Auswahl für den Kindergarten und die weiterführende Schule. Zusätzlich wird das Produktsortiment durch Tages- oder Wanderrucksäcke sowie Reisegepäck ergänzt. Durch die Einbindung einer Postfiliale inklusive Bankgeschäften, bietet Holger Neikes seinen Kunden einen weiteren praktischen Zusatzservice.]]> Friday, 03 July 2020 11:02:24 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51789 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51788 Dirk Offermanns beendet seineTätigkeit bei König + Neurath Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie werden auch bei König + Neurath deulich spürbar. Im Zusammenhang mit dieser wirtschafltichen Entwicklung wird Dirk Offermanns, aktuell zuständig für den internationalen Vertrieb, in beiderseitigem Einvernehmen zum 31. Juli seine Vorstandstätigkeit beenden. Sein Verantwortungsbereich wird zeitgleich von Michael Cappello, Vorstandssprecher und zuständig für den nationalen Vertrieb und das Marketing, mit verantwortet. Der Aufsichtsrat bedankt sich in einer aktuellen Pressemitteilung bei Herrn Offermanns für die vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit in den letzten Jahren und wünscht ihm für berufliche und private Zukunft alles Gute.]]> Friday, 03 July 2020 10:47:22 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51788 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51787 Amazon unterscheidet bei MwSt. zwischen Marketplace und eigenem Angebot Um die Nachwirkungen der Coronakrise u. a. auch im Einzelhandel abzuschwächen, hat der Bundestag in dieser Woche eine befristete Senkung der Mehrwertsteuer bis zum 31.12.2020 beschlossen. Statt 19 Prozent bzw. 7 Prozent fallen seither nur noch 16 % bzw. beim reduzierten Satz 5 % an. Viele, insbesondere größere, Unternehmen geben diese Ermäßigungen an die Kunden weiter - entweder durch einen entsprechenden Abzug an der Kasse oder durch Hinterlegung der Umrechnungsformel im Kassensystem. Fraglich war bislang, wie etwa Amazon reagiert? Der US-Onlinehändler hat nun dazu Stellung genommen und erklärt, dass nahezu das komplette Angebot von den ermäßigten Preisen profitieren werde. Ausgenommen seien nur Bücher und die Angebote auf dem Marketplace, wo die Verlage und Verkaufspartner selbst entscheiden würden, ob und in welcher Form sie den Rabatt an die Kunden weitergeben würden. Preisschwankungen, so Amazon weiter, würde es aber trotzdem geben, damit wolle man auch weiterhin auf das Kaufverhalten der Kunden individuell reagieren. Auch seine Versandkosten passt das Unternehmen innerhalb Deutschlands an - für den Versand aus dem Ausland bleiben die Gebühren dagegen gleich.]]> Friday, 03 July 2020 10:40:46 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51787 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51782 Teenager verbringen mehr Zeit im Netz Im Vergleich zum Vorjahr ist die Nutzung des Internets unter Jugendlichen um 23 Prozent gestiegen. Waren Teenager 2019 noch 58 Stunden pro Woche im Internet unterwegs, so sind sie es in diesem Jahr 71,5 Stunden. Eine Ursache des massiven Anstiegs dürfte die Corona-Krise sein. Die repräsentative Befragung von 1.000 Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren für die Postbank Jugend-Digitalstudie 2020 wurde im April und Mai 2020 durchgeführt. Fast alle Jugendlichen nutzen ihr Smartphone, um damit im Netz zu surfen - im Durchschnitt bringen sie es damit auf 41 Stunden pro Woche. Mit Laptop oder Desktop-PC sind Teenager im Schnitt gut 21 Stunden pro Woche im Internet, im Vorjahr waren es nur rund 14 Stunden. Das ist ein Anstieg um knapp 50 Prozent. In der Corona-Krise waren Homeschooling und Online-Unterricht wochenlang Alltag. Vor allem die schulische sowie die berufliche Nutzung von Laptops hat sich dementsprechend im Vergleich zu 2019 nahezu verdoppelt und liegt jetzt bei 1,3 Stunden täglich. Aber auch Smartphones, Desktop-PCs sowie Tablets werden häufiger für schulische und berufliche Zwecke genutzt als noch vor einem Jahr. Insgesamt lag die Nutzung technischer Geräte vor einem Jahr noch bei 2,5 Stunden täglich, jetzt sind es 3,6 Stunden. "Bereits vor Corona haben Teenager einen erheblichen Teil ihrer Freizeit digital verbracht, vor allem mit ihrem Smartphone", sagt Thomas Brosch, Chief Digital Officer der Postbank. "Durch die Krise ist nun auch der Bildungsbereich hinzugekommen und Homeschooling sowie Fernunterricht lassen die Bildschirmzeit der Jugendlichen nochmals anwachsen."]]> Thursday, 02 July 2020 11:38:50 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51782 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51776 Papier Union und Papyrus Deutschland sind jetzt Inapa Deutschland Mit Wirkung zum 01.07. sind die beiden Papiergroßhandelsunternehmen Papier Union GmbH und Papyrus Deutschland GmbH & Co. KG verschmolzen und firmieren ab sofort als Inapa Deutschland GmbH. Damit schließt die Inapa Group, Portugal, Muttergesellschaft der Papier Union, der Papyrus Deutschland und der Inapa Deutschland, die Konsolidierung ihres Deutschlandgeschäfts ab. Die Inapa Deutschland beschäftigt fortan über 1.000 Mitarbeiter*innen an zahlreichen Standorten in ganz Deutschland. Sitz der Zentrale ist Hamburg. In der Bündelung der Kräfte beider Unternehmen, einem vereinheitlichten Sortiment und einer stärkeren Logistik sieht die Inapa Group die richtige strategische Antwort auf aktuelle und künftige Herausforderungen im Papiermarkt. Thomas Schimanowski, CEO der Inapa Deutschland GmbH: "Wir sind sehr stolz, dass uns eine Fusion auf Augenhöhe gelungen ist, die in einer sehr offenen und lösungsorientierten Art und mit viel Engagement von beiden Seiten vorbereitet wurde. Gemeinsam wird es uns leichter fallen, das zu bewahren, was beide Großhändler bereits vor dem Zusammenschluss auszeichnete: Kundennähe, ein exzellentes Sortiment, ein hohes Servicelevel und eine starke Logistik. Die steigenden Anforderungen unserer Kunden an ein modernes Großhandelsunternehmen stehen im Mittelpunkt unseres Handelns. Deshalb gilt es nun, unsere vorhandenen Stärken mit einem noch individuelleren Angebot und verbesserten Beratungsleistungen weiter zu entwickeln und die dafür nötigen technischen Innovationen zügig umzusetzen." Das Portfolio der Inapa Deutschland vereint das Beste aus den bisherigen Produktwelten von Papier Union und Papyrus Deutschland. Bei der Harmonisierung der Sortimente wurde vor allem Wert darauf gelegt, auch in Zukunft alle Bedarfe der Kunden zuverlässig und mit höchster Qualität zu bedienen, mit starken Dachmarkenkonzepten und Spezialitäten für jede Anwendung. Die Sortimentsbereiche individuelle Verpackungslösungen und Large Format Printing werden weiterhin von den Tochtergesellschaften Inapa Packaging GmbH und Inapa ComPlott GmbH (ehemals ComPlott Papier Union) repräsentiert. Für starke maßgeschneiderte Logistiklösungen der Unternehmensgruppe steht der Geschäftsbereich Inapa Logistics der Inapa Deutschland GmbH - von der Beschaffungs- und Transportlogistik bis hin zu Fulfillment-Dienstleistungen. www.inapa.de]]> Thursday, 02 July 2020 8:53:30 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51776 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51772 Michael Bludau ist neuer Finanzdirektor bei Kyocera Zum 01. Juli hat die Kyocera Document Solutions Deutschland GmbH mit Michael Bludau die Geschäftsführung im Bereich Finance & GA vervollständigt. Bludau bringt neben seiner langjährigen Tätigkeit als Steuerberater und Stationen bei PWC, Sony und Electronic Partner fundiertes Know-how im Umgang mit japanischen Unternehmen und Handelsstrukturen mit. Zuletzt war er bei der Informa Holding und beim Bildungswerk des DGB tätig, wo er als kaufmännischer Geschäftsführer bzw. Leiter Finanzen und Administration u. a. die Bereiche Controlling, Finanzen, Verwaltung, IT und QM verantwortet hat. Erfahrungen mit IFRS, SAP und QlikView runden seine fachlichen Kenntnisse ab. Kyocera-Geschäftsführer Dietmar Nick freut sich auf die Zusammenarbeit: "Mit Michael Bludau begrüße ich einen unternehmerisch denkenden Manager in der Geschäftsführung, der mich durch seine analytischen Fähigkeiten und seinen Humor überzeugt hat." In seiner Freizeit findet man Michael Bludau auf den Laufstrecken rund um Düsseldorf und bei den Spielen von Borussia Mönchengladbach.]]> Wednesday, 01 July 2020 12:45:22 PM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51772 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51769 Büroring mit erfolgreicher virtueller Generalversammlung Am gestrigen Dienstag ging die 44. Generalversammlung der Büroring eG über die Bühne. Corona-bedingt wurde die Generalversammlung erstmals in der Geschichte der Haaner Genossenschaft virtuell abgehalten, und setze somit auch ein klares Zeichen an die Mitglieder, zumal gerade in schwierigen Zeiten ein erhöhtes Bedürfnis an Orientierung, Aufklärung und Information besteht. Im Vorfeld hatte man intensiv die technischen Möglichkeiten für alternative Konferenzmethoden geprüft und sich im Endeffekt für einen Live-Stream entschieden. Hierfür wurde ein "sicherer Raum” genutzt, so dass auch alle Abstimmungen sicher online erfolgen konnten. Pünktlich um 14 Uhr erschien Vorstand Jörg Schaefers auf den Bildschirmen der Mitglieder, um nach einer kurzen Begrüßung den ein oder anderen technischen Hinweis zu geben. Vor Ort in der Büroring-Zentrale nahmen zudem der Aufsichtsratsvorsitzende Hermann Kaiser, der neue Vorstand Axel Hennemann sowie der bis 30. April 2020 amtierende nebenamtliche Vorstand Thomas Grzanna teil. Von 319 Büroring-Mitgliedern waren 81 stimmberechtigte und 25 durch Stimmrechtsübertragung vertretene zugeschaltet. Eröffnet wurde die Generalversammlung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Hermann Kaiser: "Die Corona-Pandemie hat uns nicht nur eine wunderschöne Generalversammlung am Wolfgangsee verhagelt, sondern auch vieles andere. Von der Gesundheit abgesehen […] haben wir doch wirtschaftlich enorme Blessuren wegzustecken. Die Gesamtschäden sind nicht absehbar und werden für die Zukunft eine große Belastung sein." Thomas Grzanna, dessen Vorstandsmandat am 30.04.2020 endete, bedankte sich recht herzlich: "Es war mir eine Ehre, für unsere Genossenschaft in den letzten 20 Monaten nebenamtlich tätig zu sein. […] Ich bedanke mich bei meinem Vorstandskollegen Jörg Schaefers für das vertrauensvolle Zusammenspiel. Nicht immer einer Meinung, aber einig an der Sache." Grzanna übergab sogleich an den neuen Vorstand Marketing und Vertrieb Axel Hennemann, der im Bericht des Vorstandes über seinen Einstieg und seine Eindrücke der ersten 91 Tage bei der Genossenschaft berichtete. Die Zahlen zum Geschäftsjahr 2019, die der Vorstand im Rahmen seines Rechenschaftsberichts vorlegte, hinterließen bei den Mitgliedern vermutlich gemischte Gefühle - auch wenn die Beschlussfassung zur Gewinn- bzw. Verlustverwendung am Ende einstimmig erfolgte. Bei einem Jahresfehlbetrag von knapp 207.000 Euro und einem Bilanzverlust von knapp 160.000 Euro wird es erneut keine Rückvergütung geben. Sehr deutlich wurde Hermann Kaiser als es um den Umsatzverlust der Büroring eG ging: "Ein Mitglied aus unseren Reihen hat einen mehr oder weniger betrügerischen Ausfall bewirkt, bei dem die Genossenschaft eine hohe Summe verloren hat. Das ist zwar der erste nennenswerte Ausfall seit vielen, vielen Jahren, aber dieser Verlust ist ergebniswirksam." Hinzu kam eine weitere hohe Sonderausgabe aus dem personellen Bereich, die Abfindung und Lohnfortzahlung eines Mitarbeiters. "Diese beiden Beträge haben zu einem Verlust in Höhe von 207.000 Euro für das Jahr 2019 geführt, obwohl wir einen Gewinn in Höhe von 300.000 Euro geplant haben”, zeigte sicht Kaiser mehr als unzufrieden. Der Umsatz aus dem Zentrallager summierte sich 2019 auf insgesamt 39,6 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahr (36,7 Mio. Euro) ein plus von 7,8 Prozent und damit voll im Plan. Der zentralregulierte Umsatz 2019 in Höhe von brutto 158 Mio. Euro weicht hingegen um minus 6,3 Prozent vom Vorjahresniveau ab, was in erster Linie dem letzten Halbjahr geschuldet war. Ausgeschüttet wurde an die Büroring-Mitglieder für das Jahr 2019 ein Umsatzbonus ist Höhe von 1,8 Mio. Euro, im Vergleich zu 1,9 Mio. Euro im Vorjahr. Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet der Vorstand einen Warenumschlag in der Zentralregulierung in Höhe von netto 130 Mio. Euro (minus 2 Prozent gegenüber 2019), der sich in erster Linie aus Sortimentsveränderungen und Händlerbewegungen ergeben wird. "Wir gehen davon aus, dass wir 2020 einen Jahresüberschuss in Höhe von 311.000 Euro erzielen werden. Die Auswirkungen des neuartigen Coronavirus auf unseren Geschäftsbetrieb bedeuten eine außergewöhnlich hohe Unsicherheit auf unsere Planung", sagte Jörg Schaefers. Aktuell belaufe sich der Verlust in der Zentralregulierung auf minus 18 Prozent. Im Zentrallager verzeichnete der Büroring im April und Mai während des Lockdowns wie (nahezu) überall einen Absturz, allerdings habe man im Juni bereits das Vorjahresergebnis wieder erreicht und liegen mit plus 18,4 Prozent über der Corona-Planung. Die Abstimmung der Mitglieder erfolgte erstmals in digitaler Form. Vorstand und Aufsichtsrat wurden virtuell für ihre Arbeit entlastet. Die Satzungsänderung wurde mit 58 Ja-Stimmen (24 Nein-Stimmen) angenommen. Bei den anschließenden Wahlen zum Aufsichtsrat haben sich zwei Kandidaten aufgestellt: André Rogge (Hamelberg Bürosysteme aus Rotenburg) zur Wiederwahl, und Georg Weber (Office Supply Weber aus Binsfeld) als Neu-Bewerbung. Am Ende wurde André Rogge mit großer Mehrheit für eine weitere Periode in den Aufsichtsrat gewählt. Kurz vor 17 Uhr, nach drei Stunden, ging die erste virtuelle Generalversammlung des Büroring nahezu reibungslos zu Ende. Für nächstes Jahr ist geplant, vom 06. bis 08. Mai 2021 im österreichischen St. Wolfgang am Wolfgangsee das PBS Forum mit anschließender Generalversammlung abzuhalten.]]> Wednesday, 01 July 2020 8:48:38 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51769 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51770 Einzelhandel erholt sich im Mai Einzelhandelsunternehmen in Deutschland setzten im Mai 2020 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) real (preisbereinigt) 3,8 % und nominal (nicht preisbereinigt) 4,6 % mehr um als im Mai 2019. Dabei hatte der Mai 2019 mit 25 Verkaufstagen sogar einen Verkaufstag mehr. Kalender- und saisonbereinigt war der Umsatz im Mai 2020 im Vergleich zum April 2020 real um 13,9 % und nominal um 13,4 % höher. Damit konnte der Einzelhandel die Corona-bedingten Umsatzeinbußen der Vormonate wieder ausgleichen. Gleichzeitig war dies der stärkste Umsatzanstieg gegenüber einem Vormonat seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 1994. Gründe hierfür sind die Geschäftsschließungen bis Mitte April 2020 und die anschließenden Lockerungen. Im April war der Umsatz noch real um 6,5 % und nominal um 6,2 % zum Vormonat gesunken. Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln stiegen die Umsätze im Mai 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat real um 3,5 % und nominal um 3,3 %. Das größte Umsatzplus zum Vorjahresmonat mit real 28,7 % und nominal 28,8 % erzielte der Internet- und Versandhandel. Veränderungsraten dieser Größenordnung sind selbst in dieser sehr dynamischen Branche ungewöhnlich und somit zu einem erheblichen Teil auf einen Sondereinfluss der Corona-Pandemie zurückzuführen. Deutlich zugenommen hat auch der Handel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf mit einem realen Plus von 8,6 %. Noch nicht wieder auf dem Vorjahresniveau sind dagegen der Handel mit Textilien, Bekleidung, Schuhe und Lederwaren und der Einzelhandel mit Waren verschiedener Art mit real -22,6 % beziehungsweise -8,3 % gegenüber dem Vorjahresmonat.]]> Wednesday, 01 July 2020 9:41:12 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51770 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51768 Commerce Connector von US-Unternehmen Price-Spider übernommen Das Stuttgarter Unternehmen Commerce Connector hilft seit Jahren PBS-Marken dabei, Konsumenten weltweit einfach und bequem Händlern zuzuführen. Dafür arbeitet man mit Tausenden von Online-Shops und Händlern zusammen. Auf Basis von Produktverfügbarkeitsdaten kann die Commerce Connector Plattform darüber informieren, wo ein bestimmtes Produkt verfügbar ist. Diese Erfolgsgeschichte soll nun unter dem Dach des US-Unternehmens Price-Spider weiter geführt werden. Price-Spider, international führender Anbieter von Data- und Consumer-Analytics, hat Commerce Connector übernommen. Gemeinsam wollen beide Unternehmen, so die Pressemitteilung vom heutigen Tag, Marken global unterstützen, das Kaufverhalten der Verbraucher besser zu verstehen, die eigene Conversion Rate im Handel zu optimieren und von den E-Commerce-Wachstumschancen zu profitieren. "Die Idee von Commerce Connector ist es, Marken neue Wege anzubieten: Neue Wege, um sich intelligent und datenbasiert mit dem Handel zu verbinden, neue Wege, um die eigenen Produkte einfacher und in einer besseren Customer Journey zu verkaufen. Die Technologie von Price-Spider ist die perfekte Ergänzung unseres Ansatzes", so Markus Röse, Geschäftsführer von Commerce Connector. Price-Spider zählt im zweiten Jahr in Folge zu den 5.000 am schnellsten wachsenden amerikanischen Unternehmen in privater Hand. Fast 2.000 Marken weltweit nutzen die Lösungen von Price-Spider und Commerce Connector. Im Zuge der jetzigen Übernahme wird sich Marc Bürkle, einer der Mitbegründer von Commerce Connector, aus dem Unternehmen zurückziehen und sich zukünftig auf seine Aufgaben bei der Oddity Group fokussieren, "was ich auch in den letzten Jahren immer mehr gemacht habe", so Bürkle. "Hier haben wir mittlerweile knapp 250 Kollegen und sehr spannende Projekte." Markus Röse und Stefan Stein, die bisher schon Commerce Connector als Geschäftsführer operativ geführt haben, bleiben auch zukünftig mit an Bord. Weitere Informationen unter www.pricespider.com]]> Tuesday, 30 June 2020 11:12:14 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51768 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51767 Briefumschlag feiert seinen 200. Geburtstag Im Juli 2020 wird der Briefumschlag 200 Jahre alt. Zu diesem Anlass hatte der Verband der deutschen Briefumschlagindustrie (VDBF e.V.) ursprünglich eine Feier geplant, die wegen Covid-19 auf den Herbst verschoben wurde. Dennoch ist das Jubiläum ein guter Grund, einen Blick zurück zu werfen. Zwar werden schon seit mehr als 500 Jahren Briefe geschrieben, doch wurden diese zumeist noch bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts in einzeln handgefertigten Kuverts verschickt. Der Briefumschlag in seiner heutigen Form geht auf den englischen Papierhändler K.S. Brewer zurück. Im Juli 1820 begann er, die ersten Briefumschläge kommerziell herzustellen. In Deutschland wurde die erste Kuvert-Fabrik 1850 in Nürnberg gegründet. Im Jahr 1920, also vor genau einhundert Jahren, gab es in Deutschland schon 67 Betriebe zur Herstellung von Briefumschlägen. Ihre Blütezeit erlebte die Briefumschlagindustrie um die Jahrtausendwende. Damals wurden in Deutschland mehr als 22 Mrd. Briefumschläge hergestellt. Mit der zunehmenden Verbreitung der elektronischen Post, begannen die Anzahl der benötigten Briefumschläge allmählich zu sinken. Heute werden in Deutschland jährlich mehr als 12 Mrd. Briefumschläge und Versandtaschen verschickt. Der 200. Geburtstag ist aber für die Briefumschlagindustrie keineswegs Anlass, in Nostalgie zu verharren. Der E-Commerce bietet der Branche neue Chancen: Immer mehr Waren werden so verschickt, dass sie in den Briefkasten des Empfängers zugestellt werden können. Die Briefumschlagbranche bietet dem Onlinehandel ein ganzes Programm an Verpackungen dafür an.]]> Tuesday, 30 June 2020 10:57:20 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51767 http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51766 Unilux übernimmt Spezialisten für Lichttherapie Als Teil der Hamelin-Gruppe erweitert Unilux seine Expertise für Licht und Gesundheit mit der Übernahme von Dayvia, einem französischen Spezialisten für Lichttherapie. Seit den 1950er Jahren hat sich Unilux im Bereich Büro-Beleuchtung und -Einrichtung etabliert. In den vergangenen fünf Jahren erweiterte man das Sortiment um Ergonomielösungen und weitere Produkte, die zu mehr Wohlbefinden am Büroarbeitsplatz beitragen. Mit der Akquise von Dayvia stärkt Unilux die Kompetenz im Bereich Gesundheit und Wohlbefinden durch medizinische Produkte zur Behandlung mit Licht. In Zusammenarbeit mit Forschern und Experten entwickelt Dayvia ein Sortiment zur Lichttherapie, von Leuchten über Brillen bis hin zu Kabinen. Lichttherapie kann bei der Behandlung verschiedener Beschwerden helfen wie z.B. saisonaler Depression, Schlafproblemen, Stoffwechselstörungen, extremer Müdigkeit oder verminderter Konzentrationsfähigkeit. Die Sortimentsergänzung mit medizinischem Hintergrund passt zur strategischen Ausrichtung des Unilux-Sortiments auf Licht, Gesundheit, Ergonomie und Leistungsfähigkeit im Büro. Durch die Herstellung der Dayvia Systeme in Europa ergeben sich für Unilux zudem neue Impulse für die Produktentwicklung und Herstellung.]]> Tuesday, 30 June 2020 10:28:24 AM GMT http://www.bossticker.de/news/default.asp?nws_item=51766